Kraftstoff: Die Preise an den Zapfsäulen steigen und steigen – Regierung ist alarmiert

139
Seit Beginn des Jahres ist in Frankreich ein deutlicher Anstieg der Kraftstoffpreise zu beobachten.

Seit einigen Monaten steigen die Kraftstoffpreise stetig an, begünstigt durch die starke Nachfrage seit der Aufhebung der Lockdowns in vielen Teilen der Welt. Die Regierung sagt, sie sei “sehr wachsam”.

Autofahrer in Frankreich haben es in den letzten Wochen bemerkt: Die Kraftstoffpreise sind besonders hoch und steigen immer weiter.

In der vergangenen Woche lag der Preis für einen Liter Dieselkraftstoff bei durchschnittlich 1,43 Euro, während der Preis für einen Liter SP 95 nach Angaben des Ministeriums für den ökologischen Wandel auf 1,56 Euro anstieg. Dies entspricht einem Anstieg von 13,1% bzw. 16% seit Anfang 2021. Im Vergleich zum März 2020 sind die Preise für Diesel um 23,6% und für SP 95 um 29,1% gestiegen.

Die Regierung beobachtet
Angesichts dieses Anstiegs der Treibstoffpreise macht die Regierung keinen Hehl aus ihrer Besorgnis: “Die Regierung wird in den kommenden Wochen die Entwicklung der Verbraucherpreise im Zusammenhang mit der Entwicklung der Ölpreise sehr aufmerksam verfolgen”, sagte die Ministerin für den ökologischen Übergang, Barbara Pompili, gegenüber der Agentur AFP.

Steuersenkungen oder gezielte Beihilfen für die Mobilität ärmerer Haushalte werden diskutiert.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion