Tag & Nacht

Der amerikanische Illustrator Miles Hyman, bekannt für seine grafischen Adaptionen berühmter Kriminalromane wie „Die schwarze Dahlie“, wird mit einer noch nie da gewesenen Retrospektive seiner Werke geehrt.

Die Ausstellung mit dem Titel „Les couleurs du noir“ findet im Rahmen des Vins Noirs Festivals statt, das kulinarische Genüsse mit Krimiliteratur verbindet. Dieses Jahr wird die 12. Ausgabe des Festivals vom 23. bis 26. Mai in Limoges abgehalten. Zur Einstimmung werden Hymans von Kriminalromanen inspirierte Zeichnungen in der Bibliothèque Francophone Multimédia de Limoges (BFM) präsentiert.

Eine unverwechselbare Handschrift im Noir-Genre
Hyman, der oft als der französischste aller amerikanischen Illustratoren bezeichnet wird, wurde 1962 in den USA geboren und verbrachte einen Teil seiner künstlerischen Ausbildung in Frankreich. 1985 zog er nach Paris, um an der École des Beaux-Arts zu studieren und startete zwei Jahre später seine Karriere als Illustrator beim Magazin „Lire“.

Als Enkel einer Romanautorin, Shirley Jackson, und eines Literaturkritikers, Stanley Edgar Hyman, ist ihm die Welt der Literatur nicht fremd. Besonders Kriminalromane haben es ihm angetan. Heute ist er der Stammillustrator für die Buchcover der Krimiserie „Le Poulpe“.

Adaptionen und eigene Kreationen
Hyman hat sich nicht nur auf das Illustratieren von Kriminalromanen spezialisiert, sondern auch mehrere Werke in Comics umgesetzt. Elf Jahre vor der Adaption von James Ellroys „Das schwarze Dahlie“ hatte er bereits Joseph Conrads „Der Geheimagent“ (1992) in Comicform gebracht.

Zeichnungen voller Spannung
Hymans Kunstwerke, oft in Kohle gefertigt, zeichnen sich durch ihre realistischen und spannungsgeladenen Szenen aus. „Er beherrscht die Kunst des Schnitts perfekt. Seine Arbeiten sind einzigartig. Man hört seine Szenen, man erlebt sie“, sagt Claire Caland, die Kuratorin der Ausstellung. Die von ihm gewählten Farben (Ocker, Orange, Violett) verstärken das Gefühl von Zweifel und Anspannung.

Spionage ist ebenfalls ein wiederkehrendes Motiv in Hymans Arbeiten. „Alles begann mit der Illustration von Conrads Werken, gefolgt von ‚Der Prager Coup‘, einem Meisterwerk, das zusammen mit Jean-Luc Fromental, einem großen Namen der Comic-Welt, großen Erfolg hatte“, erklärt Caland.

Zu Hymans jüngsten Erfolgen zählt die Comic-Adaption von Guillaume Mussos Roman „Das geheime Leben der Schriftsteller“ (2023). Die Ausstellung in Limoges bietet somit eine einzigartige Gelegenheit, in die düstere und fesselnde Welt von Miles Hyman einzutauchen. Wer sich für Noir-Literatur und herausragende Illustrationen interessiert, sollte diese Gelegenheit nicht verpassen.

Ausstellung Les couleurs du noir – BFM de Limoges – Bis zum 25. Mai 2024


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!