Ostern: Keine Lockerung der Einschränkungen – aber Gottesdienste

160

Am Mikrofon von BFMTV-RMC bestätigte Gérald Darmanin, dass über die Osterfeiertage in den von den Einschränkungen betroffenen Departements keine Lockerungen geben werde. Die Gottesdienste können unter Einhaltung von Abstandsregeln abgehalten werden.

Wird Frankreich dem deutschen Modell folgen? Angela Merkel kündigte am Dienstag, dem 23. März, an, dass vom 1. bis 5. April die meisten Geschäfte geschlossen bleiben und die Gottesdienste ausfallen werden. Auch Jean Castex, der am Dienstag mit Le Parisien sprach, war sehr deutlich: “Es wird keine Ausnahme für Familienfeiern geben” in den 16 Departements, die von den neuen Einschränkungen betroffen sind. Nur Personen des gleichen Haushalts sollen miteinander Ostern feiern.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Eingeladen von BFMTV-RMC wiederholte auch Innenminister Gérald Darmanin an diesem Mittwochmorgen, dass es für das Osterwochenende, 3. und 4. April, keine Lockerung der Beschränkungen geben wird, “jedenfalls nicht in den von diesen Maßnahmen betroffenen Departements”. “Religiöse Gottesdienste können innerhalb der vor der Ausgangssperre festgelegten Zeiten, also vor 19 Uhr, abgehalten werden. Der Ministerpräsident hat heute Morgen festgelegt, dass in den Kirchen zwei Stühle zwischen zwei Familieneinheiten oder zwischen zwei Einzelpersonen, stehen müssen, um eine Ansteckung zu vermeiden. Aber Gottesdienste können abgehalten werden, und das ist eine gute Sache”, sagte der Minister.

Keine Ausnahmen für Familienessen
An diesem Montag, dem 22. März, erinnerte die Regierung auch daran, dass von Familienzusammenkünften in den vom Lockdown betroffenen Gebieten dringend abgeraten wird. Davon sind im Moment sechzehn Departements betroffen, aber mehrere weitere Regionen sind von Lockdown-Maßnahmen bedroht, insbesondere das Departement Gard, dessen Inzidenzrate ist seit Wochen im Anstieg begriffen.

Jean Castex sagte am Dienstag, 23. März, gegenüber Le Parisien, dass es “keine Ausnahmen für Familienessen” geben wird.

“Die Situation wird in Frankreich noch mehrere Wochen lang schwierig bleiben, was die Covid-19-Epidemie angeht”, warnte Gérald Darmanin am Mittwoch ausserdem. “Wir haben noch einige schwierige Wochen vor uns” und “wir müssen unbedingt durch unser Verhalten die Ausbreitung des Virus verhindern.”

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion