Tag & Nacht

Aber: „Es herrscht aber kein Mangel“, sagt Olivier Gantois, Präsident des französischen Verbands der Erdölindustrie, am Freitag im Gespräch mit Franceinfo.

„Es gibt 15% der Tankstellen im Hexagon, die mindestens einen Treibstoff nicht mehr vorrätig haben“, bleifrei 95, bleifrei 98 und/oder Diesel. Das sagte Olivier Gantois, Präsident der Union française des industries pétrolières. „Wir befinden uns aber keineswegs in einer Knappheitssituation. Und die Lieferungen der Tanklastwagen an die Tankstellen sind normal“, sagte er am Freitag, dem 23. März, auf dem Sender Franceinfo.



Es gibt regionale Unterschiede, wobei vor allem die Regionen Loire-Atlantique und Bretagne besonders stark vom Treibstoffmangel betroffen sind: „Es gab Versorgungsschwierigkeiten, aber im Gegensatz zu den anderen Regionen gab es hier auch ein starkes Phänomen der Hamsterkäufe, das dazu führt, dass die Tanks einzelner Tankstellen schneller als üblich geleert wurden“, erklärte Olivier Gantois.

Gendarmen griffen am Freitagmorgen gegen 4 Uhr in der Raffinerie in Gonfreville-l’Orcher (Seine-Maritime) ein, um vier Beschäftigten, die am Donnerstagabend zur Arbeit zwangsverpflichtet worden waren, den Zutritt zum Gelände zu ermöglichen, berichtete France Bleu Normandie. „Diese Zwangsverpflichtungen wurden vom Arbeitgeber beantragt und vom Präfekten angeordnet, da dies für die Versorgung des Landes absolut notwendig war“, erläuterte Olivier Gantois. Aber „diese Zwangsverpflichtungen fanden nur sehr punktuell und sehr selektiv statt“, betont er. Insbesondere wurde Personal der Raffinerie in der Normandie requiriert, um den Kerosinbedarf der Luftfahrtindustrie zu decken.

„Es ist jetzt mehr als zwei Wochen her, dass bei allen französischen Raffinerien fast alle Lieferungen blockiert wurden, und trotzdem ist die den Raffinerien nachgelagerte Logistik robust, die 200 Depots, die über das französische Staatsgebiet verteilt werden, sind praktisch alle offen. Am Freitagmorgen waren nur zwischen fünf und zehn blockiert, und die Tankwagenlieferungen an die 11.000 Tankstellen laufen normal“, fügte der Präsident des französischen Verbands der Erdölindustrie hinzu. Die Sicherheitskräfte griffen am Freitagmorgen ein, um die Blockade des Öldepots in Port-la-Nouvelle im Departement Aude aufzuheben. „Wenn die Lager voll sind, hat man in der Erdöllogistik zwischen drei und vier Monate Verbrauch zur Verfügung“.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!