Seine-Saint-Denis: Gérald Darmanin verspricht Unterstützung von Polizisten

106

Innenminister Gérald Darmanin besuchte am Dienstag, 27. April, die Polizeistation von Epinay-sur-Seine (Seine-Saint-Denis), um die Polizeibeamten zu unterstützen, deren persönliche Fotos und Namen öffentlich ausgehängt wurden.

Gérald Darmanin wollte am Dienstag, 27. April, seine Unterstützung für die Polizei zeigen. Der Innenminister zu den Polizeibeamten der Polizeistation von Épinay-sur-Seine in Seine-Saint-Denis. Es war seine Art, drei Polizisten zu unterstützen, “deren Gesichter und Namen auf Plakaten öffentlich in der Stadt aufgehängt wurden”, berichtet die France Télévisions-Journalistin Charlotte Gillard, die vor Ort war.

Eine “absolut inakzeptable” Machtdemonstration
Die Journalistin weist auch darauf hin, dass “eine Untersuchung wegen Einschüchterung eingeleitet wurde”. Gérald Darmanin seinerseits äusserte sich hinsichtlich der Drohungen eindeutig. Er prangerte den Vorgang als eine “absolut inakzeptable” Gewaltdemonstration von “gewissen Schlägern” an. “Ich weiß, dass die Justiz in Verbindung mit der Polizei ihre Arbeit fortsetzt und diese Leute finden und verurteilen wird”, sagte er, als er die Polizeistation verließ.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion