Sicherheit: mehr Polizei, mehr Kontrolle, mehr Geld, die Ankündigungen Emmanuel Macrons

166

Emmanuel Macron hielt am Dienstag, 14. September, zum Abschluss des “Beauvau der Sicherheit” in Roubaix (Nord) eine Rede zu Sicherheitsfragen. Er kündigte insbesondere die Verdoppelung der lokalen Polizeikräfte und ein parlamentarisches Kontrollgremium an.

Emmanuel Macron versprach in seiner Abschlussrede auf der Sicherheitskonferenz in Roubaix am Dienstag, dem 14. September, “mehr Blau auf den Strassen”. Ihm zufolge wollen die Franzosen mehr Polizisten und Gendarmen auf den öffentlichen Straßen sehen, “weil es für sie beruhigend und für Kriminelle abschreckend ist”. Der Präsident der Republik kündigte am Dienstagmorgen außerdem an, dass er die Erstausbildung von acht auf zwölf Monate verlängern wolle. Die andere erwartete Ankündigung ist die Einrichtung eines parlamentarischen Kontrollgremiums für die Ordnungskräfte.

Online-Beschwerden ab Jahr 2023 möglich

Die Berichte der IGPN (Polizei der Polizei) werden nun veröffentlicht, eine Maßnahme, die von der Polizeigewerkschaft SGP nicht angefochten wird. Emmanuel Macron kündigte auch eine Modernisierung der Uniformen und die Möglichkeit an, ab 2023 eine Beschwerde online einzureichen. Wenige Monate vor den Präsidentschaftswahlen versprach der Staatschef zusätzliche Investitionen in Höhe von 1,4 Milliarden Euro für den Sicherheitshaushalt im Jahr 2022.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion