Tag & Nacht

Eine überraschende Wendung in der französischen Politik

Die Europawahlen 2024 in Frankreich haben einen klaren Gewinner hervorgebracht: Jordan Bardella und das Rassemblement National (RN). In 93% der französischen Gemeinden ging die Partei als Sieger hervor, eine bemerkenswerte Steigerung gegenüber den letzten Wahlen 2019. Mit 31,37% der Stimmen hat der RN einen deutlichen Vorsprung gegenüber anderen Parteien erzielt. Was hat zu diesem überwältigenden Erfolg geführt und was bedeutet das für die politische Landschaft Frankreichs?

Ein unvergleichlicher Triumph

Das Ergebnis der Europawahlen 2024 in Frankreich ist beeindruckend. Das Rassemblement National hat in 32.613 der 35.015 Gemeinden die Mehrheit der Stimmen erhalten. Das entspricht 93,2% der Gemeinden, eine deutliche Steigerung gegenüber den 71% der Gemeinden, die die Partei bei den Wahlen 2019 gewann. Damals erzielte das RN 23,34% der Stimmen, während er in diesem Jahr auf 31,37% kam.

Regionale Verteilung der Stimmen

In jeder einzelnen der 319 Gemeinden des Lot-et-Garonne, der 101 Gemeinden des Territoire de Belfort, der 17 Gemeinden von Mayotte und der zwei Gemeinden von Saint-Pierre-et-Miquelon war das RN erfolgreich. Ebenso sicherte sich die Partei in mehr als 99% der Gemeinden der Departements Aisne, Aube, Eure, Indre, Loir-et-Cher, Loire, Loiret, Var und Vosges den Sieg.

Besonders bemerkenswert ist der Erfolg in der traditionell schwierigen Region Bretagne, wo das RN in 86,2% der Gemeinden die Mehrheit erzielte, im Vergleich zu nur 35,2% im Jahr 2019. Sogar in großen Städten wie Lorient und Concarneau lag das RN erstmals vorne.

Einzelne Erfolge und Ausnahmen

Ein außergewöhnliches Beispiel ist das Dorf Ornes in der Meuse, wo das RN 100% der Stimmen erhielt – allerdings bei nur sechs Wählern. In Gemeinden mit über 10.000 registrierten Wählern sticht Bruay-la-Buissière im Pas-de-Calais hervor, wo 63,4% der Stimmen an die Liste von Jordan Bardella entfielen. Auch in Hénin-Beaumont, einer Hochburg von Marine Le Pen, lag das RN mit 61,4% klar vorne.

Paris und die städtischen Gebiete

Ein kontrastierendes Bild zeigt sich in der Hauptstadt. In Paris konnte das RN keinen einzigen Bezirk für sich gewinnen. Im benachbarten Département Hauts-de-Seine war Le Plessis-Robinson die einzige Gemeinde, die mit 22,1% für den RN stimmte, knapp vor der Renaissance-Partei, die 18,8% der Stimmen erhielt.

Was bedeutet dieser Erfolg für Frankreich?

Der beispiellose Erfolg des RN bei den Europawahlen 2024 zeigt eine tiefgreifende Verschiebung in der politischen Landschaft Frankreichs. Aber was steckt hinter diesem Phänomen?

  1. Unzufriedenheit mit den etablierten Parteien: Viele Wähler sind desillusioniert von den traditionellen politischen Kräften und suchen nach Alternativen. Das RN hat es geschafft, sich als Stimme des Volkes zu positionieren, insbesondere in ländlichen Gebieten, die sich oft von der Zentralregierung vernachlässigt fühlen.
  2. Starke Führung und klare Botschaften: Jordan Bardella hat als Anführer des RN eine klare und überzeugende Kampagne geführt. Seine Fähigkeit, einfache und direkte Lösungen für komplexe Probleme zu kommunizieren, hat ihm viele Anhänger eingebracht.
  3. Gesellschaftliche Spannungen: In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und sozialer Spannungen haben viele Menschen das Gefühl, dass ihre Sorgen von den etablierten Parteien nicht ernst genommen werden. Das RN hat diese Ängste angesprochen und versprochen, sich für die Belange der „einfachen Leute“ einzusetzen.

Die Herausforderungen und Chancen

Der Erfolg des RN stellt die Partei jedoch auch vor Herausforderungen. Der Sieg bei den Europawahlen ist ein wichtiger Meilenstein, aber er bedeutet auch, dass die Partei nun konkrete Ergebnisse liefern muss. Können sie ihre Versprechen wirklich halten und die Erwartungen der Wähler erfüllen?

Gleichzeitig bietet dieser Erfolg die Chance, die politische Agenda in Frankreich neu zu definieren. Mit einer stärkeren Präsenz im Europäischen Parlament kann das RN versuchen, mehr Einfluss auf die europäische Politik zu nehmen und seine Positionen stärker zu vertreten.

Was kann Frankreich von den nächsten Jahren erwarten? Wird das Rassemblement National seinen Aufstieg fortsetzen können, oder wird es eine Gegenreaktion geben? Und wie wird sich die politische Landschaft in Frankreich weiterentwickeln? Die Europawahlen 2024 haben gezeigt, dass es in der französischen Politik keine festen Regeln gibt und dass Veränderungen möglich sind – manchmal schneller, als man es erwartet.

Die Ergebnisse der Europawahlen 2024 sind ein lauter Weckruf für alle politischen Akteure in Frankreich. Sie zeigen, dass die Wähler nach neuen Lösungen und neuen Wegen suchen. Ob das RN diese Erwartungen erfüllen kann, wird die Zukunft zeigen. Eines ist sicher: Die politische Landschaft Frankreichs ist im Wandel – und dieser Wandel ist noch lange nicht abgeschlossen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!