Starke Regenfälle im Osten Okzitaniens: beeindruckende Bilder der Regenfälle im Hérault

228

Das Departement Herault wurde am Freitag, 3. September, wegen der Gefahr von Starkregen und Überschwemmungen in Alarmstufe Orange versetzt.

Am Freitag, den 3. September, kam es im Hérault zu sehr starken Regenfällen. Météo France hat das Departement wegen der Gefahr von Unwettern und Überschwemmungen vorläufig in Alarmstufe orange versetzt, da heute Nachmittag heftige Schauer und Gewitter über dem Gebiet niedergingen. Um 16 Uhr hob der Wetterdienst seine Warnung wieder auf.

“In den letzten 2 Stunden sind 93 mm (50 mm / 1 Stunde) auf dem Flughafen von Montpellier gefallen, das ist mehr als der Monatsdurchschnitt. Diese Gefahr von Starkregen besteht auch heute Nachmittag in diesen Gebieten”, so die Wetterbehörde in ihrem jüngsten Bulletin.

In den sozialen Netzwerken verbreiten mehrere auf Meteorologie spezialisierte Accounts besonders eindrucksvolle Bilder von den sintflutartigen Regenfällen, die in den letzten Stunden im Departement Hérault niedergegangen sind. Vor Ort befürchten die Behörden größere Schäden.

Als Vorsichtsmaßnahme hat die Verwaltung von Montpellier beschlossen, den Tunnel der Place de la Comédie zu schließen.

Die Feuerwehr des Departements Hérault ruft ihrerseits in den sozialen Netzwerken zur Wachsamkeit auf. Der Service Départemental d’Incendies et de Secours (Feuerwehr- und Rettungsdienst des Departements) gibt an, dass er mehrere auf die Wasserrettung spezialisierte Teams eingesetzt hat, um betroffenen Häusern oder Einrichtungen zu helfen. Einige Straßen wurden teilweise überflutet.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion