TV-Ansprache von Emmanuel Macron

931
Emmanuel Macron kündigt neue Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie in Frankreich an.

Um 20 Uhr sprach Emmanuel Macron zu den Franzosen, um neue Maßnahmen zur Verlangsamung der Covid-19-Epidemie verkünden.

Das Staatsoberhaupt begann seine Rede mit dem Hinweis auf “ein Jahr des Schmerzes und der Not, in dem sich mindestens viereinhalb Millionen von uns mit dem Virus infiziert haben werden und in dem bald 100.000 Familien trauern werden”.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

“Sicherheit, Ausgewogenheit, Verantwortung: Das sind die drei Prinzipien, die uns Ende Januar dazu veranlasst haben, die Stärkung dieser Strategie in den Vordergrund zu stellen: ‘testen, alarmieren, schützen'”, erklärt Emmanuel Macron.

“In den letzten Wochen sind wir mit einer neuen Situation konfrontiert worden: Seit den ersten Tagen des Monats sind wir in einen Wettlauf mit dem Virus eingetreten”, sagte der Präsident der Republik.

“Die Reanimationsdienste müssen sich nun um ansonsten gesunde Menschen kümmern, die jetzt 60 Jahre alt sind und sogar 50 Jahre alt, einige von ihnen sind sogar jünger. Denken Sie an diese Zahl: 44% der Patienten auf der Intensivstation sind heute unter 65 Jahre alt”.

Das Staatsoberhaupt fuhr fort: “Um weiterhin das Leben in der Gegenwart, also die Kranken, und das Leben in der Zukunft, also unsere Kinder, zu schützen, müssen wir in den kommenden Monaten zusätzliche Anstrengungen unternehmen.”

“Die Regeln, die in den 19 Departements unter Lockdown gelten, werden ab diesem Samstagabend und für vier Wochen auf das gesamte Staatsgebiet ausgedehnt”, kündigte das Staatsoberhaupt an.

“Die 19-Uhr-Sperrstunde wird überall beibehalten und die Telearbeit wird systematisiert, und ich rufe alle Arbeitgeber und Angestellten auf, sie zu nutzen, wann immer sie können”, fügte Emmanuel Macron hinzu.

“Diejenigen, die die Region wechseln wollen, um sich zu isolieren, werden dies während des Osterwochenendes tun können”, sagte das Staatsoberhaupt.

“Französische Staatsbürger im Ausland, die nach Frankreich zurückkehren wollen, werden dies auch jederzeit tun können, und wir werden alles tun, um das tägliche Leben der Grenzgänger zu erleichtern”, fügte er hinzu.

“Die Ausgangsbescheinigung wird tagsüber nur für Fahrten über 10 Kilometer obligatorisch sein”.

“Wir werden für drei Wochen die Kindergärten, die Schulen und die Gymnasien schließen”, verkündet der Präsident der Republik.

“Der Zeitplan wird angepasst werden”, sagte Emmanuel Macron jedoch. “Das bedeutet, dass nächste Woche der Unterricht für Schulen, Hochschulen und Gymnasien zu Hause stattfinden wird, mit Ausnahme von Kindern von Pflegekräften und einigen anderen Berufen, sowie von Kindern mit Behinderungen.” “In den folgenden zwei Wochen, ab dem 12. April, sind in ganz Frankreich, unabhängig von der Ferienzone, Frühlingsferien. Das Schuljahr wird also für alle am 26. April wieder beginnen”, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Die Studenten können weiterhin “einen Tag pro Woche” zur Universität gehen, wenn sie dies wünschen.

“Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern müssen und keine Möglichkeit zur Telearbeit haben, haben Anspruch auf Teilarbeitslosigkeit”. “Für Arbeitnehmer, Geschäftsleute, Selbstständige, Unternehmer und Unternehmen werden alle derzeit geltenden (Hilfs-)Regelungen verlängert”, so Emmanuel Macron weiter.

“Wir setzen alle Mittel ein, um zu impfen, zu impfen ohne Pause, ohne Urlaub. Samstags und sonntags, genau wie unter der Woche.”

“Insgesamt sind jetzt 250.000 Fachleute, Ärzte, Apotheker, Feuerwehrleute, Krankenschwestern und Tierärzte bereit, zu dieser großen nationalen Anstrengung beizutragen”, sagte das Staatsoberhaupt.

“Wenn Sie über 55 Jahre alt sind und z. B. an Diabetes, Bluthochdruck oder Übergewicht leiden, können Sie jetzt einen Termin mit Ihrem Arzt, Ihrer Krankenschwester oder Ihrem Apotheker vereinbaren, der Sie direkt mit dem AstraZeneca-Impfstoff impfen wird.”

Präsident Macron stellt in Aussicht, dass es ab Mitte Mai einen Zeitplan geben wird, um in Frankreich wieder zu einem normalen Leben zurück zu kehren. Und zwar mit allem, was dazu gehört und was das Leben in Frankreich ausmacht: Restaurants, kulturelle Veranstaltungen und nicht zuletzt die typische französische Lebensfreude.

“Bis zum Ende des Sommers werden alle Franzosen über 18 Jahren, die sich impfen lassen wollen, geimpft”, versicherte Emmanuel Macron.

“Ab dem 15. Mai sind Impftermine für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zwischen 50 und 60 Jahre alt sind, möglich. Und ab Mitte Juni werden sie allen französischen Frauen und Männern unter 50 Jahren offen stehen”, fügte Emmanuel Macron hinzu.

“Ab Mitte Mai werden wir wieder – mit bestimmten strengen Regeln – öffnen. Wir werden unter Bedingungen die Öffnung von Terrassen genehmigen und wir werden zwischen Mitte Mai und dem Beginn des Sommers einen Kalender der schrittweisen Wiedereröffnung für Kultur, Sport, Freizeit, Veranstaltungen, unsere Cafés und Restaurants aufbauen”, versichert das Staatsoberhaupt.

“Für den kommenden Monat aber müssen wir uns mobilisieren, für unsere Ältesten und die Schwächsten, wir müssen uns für unsere Kinder mobilisieren, um sie zu schützen und ihnen zu ermöglichen, weiter zu lernen und sich auf das Leben vorzubereiten.”

Die Rede des Staatsoberhauptes dauerte 24 Minuten.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion