Warum hat Emmanuel Macron ‘Brut’ für sein Interview ausgewählt?

228

Der Präsident der Republik wird am Freitag live die Fragen von ‘Brut’ beantworten. Das Online-Medium ist bei jungen Menschen sehr beliebt.

Dies ist das politisch-mediale Ereignis dieses Freitags, 4. Dezember: Emmanuel Macron gibt dem Online-Medium Brut ab 16 Uhr ein Interview. Er will vor allem zu der Jugend sprechen. Und dafür wählte er die beste Plattform: Brut’s Videos werden täglich von 13 Millionen Zuschauern gesehen, von denen mehr als 60% unter 35 Jahre alt sind. “Wir sind in Europa das größte Medium in sozialen Netzwerken, noch vor der BBC”, sagt Guillaume Lacroix, der zusammen mit Renaud Le Van Kim und Laurent Lucas ‘Brut’ gründete.

Drei bekannte Gesichter aus der Brut-Gemeinschaft werden das Interview führen: die Journalisten Rémy Buisine und Yagmur Cengiz sowie der Historiker Thomas Snégaroff. “Rémy war von Anfang an dabei. Brut’s erstes Video war eine Live-Übertragung von Remy für Emmanuel Macron’s Wahlkampfdebüt am 16. November 2016. Damals wurde das Video grade mal 10 mal aufgerufen”, sagt Guillaume Lacroix. Rémy Buisine hat seitdem kräftig aufgeholt, zum Beispiel während der “Gilets Jaunes”-Bewegung, die er jeden Samstag live zeigte: “Er machte eine 10-stündige Live-Show, die 22 Millionen Franzosen verfolgten”.

Was die beiden anderen Interviewer betrifft, so “waren wir daran interessiert, dass diese Menschen im wirklichen Leben verankert sind”. Yagmur Cengiz arbeitet viel mit Jugendlichen in den Vierteln. Thomas Snégaroff ist Geschichtslehrer und steht in Kontakt mit den Jugendlichen, zu denen Emmanuel Macron sprechen möchte: “Das traditionelle Präsidenteninterview im Elysée-Palast mit politischen Journalisten hat seine Vorzüge und sein Publikum. Die besondere Herausforderung besteht darin, mit Jugendlichen über ein Medium zu kommunizieren, das bei jungen Menschen beliebt ist. Es hat immer wieder Versuche gegeben, bei denen Präsidenten zu jungen Menschen sprachen, aber über traditionelle Medien. Und es hat nicht funktioniert”, erinnert Thomas Snégaroff.

Das Interview mit Emmanuel Macron wird ab 16.00 Uhr auf franceinfo im Radio und Fernsehen (Kanal 27) und in voller Länge auf der Franceinfo-Website und auf der Facebook-Seite verfügbar sein.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!