Was Jean Castex der katholischen Kirche sagen wird

151

Wird es zu Weihnachten Messen geben? Die Frage wird Jean Castex heute Nachmittag gestellt. Er weiß bereits, was er antworten wird.

Der Premierminister trifft sich mit Vertretern aller Glaubensrichtungen.  Die Regierung möchte eine Botschaft an die Katholiken richten, die über das Messeverbot besonders aufgebracht sind.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Nach einem Wochenende, das von Demonstrationen der Gläubigen in mehreren Städten geprägt war, will der Episkopat morgen vor dem Staatsrat einen Appell zur Aufhebung dieses Verbots einreichen. Und dann gibt es da auch noch Weihnachten, in nur etwas mehr als fünf Wochen.

“Wir werden Perspektive geben. Es geht darum, an Möglichkeiten zu arbeiten”, erklärt ein Ratsmitglied. Mit anderen Worten: Aufzuzeigen, unter welchen Bedingungen die Kirchen an Weihnachten für die Gläubigen geschlossen bleiben werden und unter welchen Bedingungen sie ihre Türen wieder werden öffnen können.

Ein Minister drückte es so aus: “Wir werden die Zügel zu Weihnachten nicht lockern können, wenn wir nicht wieder auf ein akzeptables Niveau bei den Neu-Ansteckungen kommen”.

Stille im Elysée-Palast
Der Präsident selbst scheint der Meinung zu sein dass man “den Menschen keine Träume verkaufen darf indem man sie glauben macht, dass sie ein unbeschwertes Weihnachten werden haben können”. Offiziell verweigert der Elysée-Palast zur Zeit jeden öffentlichen Kommentar. “Emmanuel Macron hat eine besondere Beziehung zu Religion und Spiritualität”, sagt eine Person aus seinem Umfeld.

Schon in einer Rede, die das Staatsoberhaupt im April 2018 vor den Bischöfen Frankreichs am Collège des Bernardins in Paris gehalten hat, sagte Emmanuel Macron: “Ein Präsident der Republik, der behauptet, kein Interesse an der Kirche und den Katholiken zu haben, würde seine Pflicht vernachlässigen”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion