Tag & Nacht

Die französische Justiz greift durch: Carla Bruni-Sarkozy, die Ehefrau des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, steht im Rampenlicht. Der 9. Juli 2024 brachte eine überraschende Wendung in der langwierigen Affäre um einen mutmaßlichen libyschen Wahlkampffonds von 2007.

Die Anklagepunkte

Carla Bruni-Sarkozy wurde unter anderem wegen "Recel de subornation de témoin" (Zeugenbestechung) und "participation à une association de malfaiteurs en vue de commettre l'infraction d'escroquerie au jugement en bande organisée" (Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zum Zwecke des bandenmäßigen Betrugs) angeklagt. Diese Anklagepunkte klingen nicht nur schwerwiegend, sondern haben das Potenzial, weitreichende Konsequenzen zu haben.

Zudem wurde Bruni-Sarkozy als „témoin assisté“ (begleitete Zeugin) in Bezug auf die Anklage der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zur Bestechung ausländischer Justizbeamter im Libanon benannt – ein etwas günstigerer Status al...

Lesedauer dieses Artikels etwa 4 Minuten

Der weitere Text ist unseren Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Monats-Abo
4.80 €
Nur 16 Cent pro Tag


 

(*) Als Inhaber*in einer Premium-Jahresmitgliedschaft genießen Sie exklusive Vorteile. Freuen Sie sich in Kürze auf eine Bereicherung unseres Mitgliedsbereichs: eine Auswahl an E-Books, die Ihnen kostenlos oder zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt werden. Diese Bücher decken eine breite Palette von Themen ab – von der französischen Geschichte und Kunst über Reiseberichte und -Tipps bis hin zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese informativen kleinen Schätze bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und Ihre Leidenschaft für Frankreich weiter zu entfachen.

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!