Coronavirus: Das Virus verursachte in Frankreich mehr als 41.000 Todesfälle, 472 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden

157

Am Dienstag, dem 10. November, überschritt Frankreich die Marke von 41.000 Todesopfern bei Covid-19. Nicht weniger als 472 Menschen sind in den letzten 24 Stunden in Frankreich an den Folgen der Covid-19-Kontamination gestorben.

In Frankreich sind seit Beginn der Gesundheitskrise nicht weniger als 41.459 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben. Am Dienstag verzeichnete Santé Publique Frankreich innerhalb von 24 Stunden nicht weniger als 472 neue Todesfälle: eine besonders hohe Zahl von Todesopfern, die an die im vergangenen April registrierten erinnert. Dies ist die zweithöchste Todesopferzahl dieser zweiten Welle.

Auch an der Krankenhausfront steigt die Zahl der Patienten, die auf Intensivstationen aufgenommen werden, weiter an. Gegenwärtig liegen nicht weniger als 4.736 Menschen nach einer Covid-19-Kontamination auf der Intensivstation: das sind 56 mehr innerhalb von 24 Stunden. Auf dieser Ebene allerdings hat es in Frankreich eine Verlangsamung gegeben: Am Montag wurden noch 141 Personen mehr auf die Intensivstation eingewiesen.

Tipp der Redaktion

Insgesamt wurden in Frankreich 31.477 Patienten nach Covid-19-Kontaminationen ins Krankenhaus eingeliefert: das sind 352 Personen mehr als am Vortag.

Auch hier ist eine Verlangsamung zu beobachten: Am Tag zuvor wurden 822 mehr Menschen nach einer Kontamination mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!