Covid-19: “Derzeit sind 1.118 Klassen geschlossen”, sagt die Staatssekretärin für Bildung

78

Die Kindergärten und Grundschulen haben seit Montag wieder Unterricht. Das Gesundheitsprotokoll in diesen Schulen fordert das Schließen einer Klasse beim ersten festgestellten Covid-Fall.

“Es gibt 1.118 geschlossene Klassen” (Stand: Freitag, 30. April), sagte Nathalie Elimas, Staatssekretärin für Bildung. Das entspricht “etwa 0,39% aller unserer Klassen” in Kindergärten und Grundschulen. Nach mehrwöchiger Schließung aufgrund der Covid-19-Epidemie wurden am Montag, den 26. April, die Grundschulen im gesamten französischen Mutterland wieder geöffnet. Das Gesundheitsprotokoll verlangt das Schließen einer Klasse beim ersten erkannten Covid-Fall.

In Bezug auf die Impfung der Mitarbeiter in der Nationalen Bildung im Alter von mehr als 55 Jahren, präzisiert Nathalie Elimas, dass es sich um “ungefähr 170 000 Personen” handelt, die seit dem 17. April zur Impfung berechtigt sind. “Am ersten Wochenende haben wir 15.000 Lehrer und Mitarbeiter geimpft”, sagte sie und fügte hinzu: “Das bedeutet nicht, dass es nur 15.000 sind, denn einige, die an Vorerkrankungen leiden, wurden bereits früher geimpft”.

Die Staatssekretärin bestätigt “das Ziel, 5.000 neue Vertragslehrer befristet einzustellen”. Nathalie Elimas erinnert jedoch daran, dass man Lehrer nicht überall ersetzen kann, wenn zu viele von ihnen krank sind.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion