Covid-19: Ende der Maskenpflicht im Freien ab 1. Juli?

168

Jérôme Salomon, der Generaldirektor für Gesundheit, hat angedeutet, dass das Tragen von Masken im Freien am 1. Juli aufgehoben werden soll.

Am Montag, 14. Juni, äußerte sich der Generaldirektor für Gesundheit, Jérôme Salomon, auf dem Sender RTL über die Möglichkeit der Aufhebung der Pflicht zum Tragen einer Maske im Freien. “Wenn alles gut geht, werden wir am 30. Juni noch eine Reihe von Einschränkungen aufheben können”, sagte er.

Trotz eines gewissen Optimismus überdie Entwicklung der Epidemie erinnerte die Nummer 2 des Gesundheitsministeriums daran, dass die Maske in Innenräumen noch länger die Regel bleiben wird. “Dort gibt viel es mehr Risiken. Ab dem 1. Juli allerdings wird es im Freien nicht mehr verpflichtend sein, aber die Barrieremaßnahmen bleiben bestehen, nämlich Händewaschen, Abstand halten und Wachsamkeit bei großen Menschenansammlungen”, erklärte Jérôme Salomon auf RTL.

Während er die Aufhebung der Maskenpflicht im Freien in Aussicht stellte, rief Jerome Salomon die Franzosen auf, sich noch eine kleine Weile auf die Barrieregesten zu konzentrieren und sich auch weiter impfen zu lassen.

“Es ist noch keine Entscheidung getroffen worden” reagierte jedoch am Montag umgehend das Gesundheitsministerium nach den Äußerungen von Jerome Salomon. “Über das Tragen der Maske im Freien in den kommenden Wochen ist bis jetzt noch keine Entscheidung getroffen worden, solange bleibt es also bei den geltenden Regeln. Die wissenschaftlichen Experten werden im Laufe des Monats Juni gebeten, ihre Meinung zu einer Änderung dieser Regel abzugeben”, liess das Gesundheitsministerium verlauten.

Hinsichtlich der Ausgangssperre sagte die Nummer 2 des Gesundheitsministeriums, dass es notwendig sei, sich an den bestehenden Kalender zu halten, der ihm zufolge konsequent und effektiv sei. “Dieses Wochenende haben wir die Marke von 5.000 Ansteckungen unterschritten. Umso besser. Aber wir müssen trotzdem weiter sehr wachsam und vorsichtig sein”, sagte er.

Was die Impfung angehe, sei die Situation “ideal”. Den Sommer-Urlaubern wird die Möglichkeit angeboten, die Injektion der zweiten Dosis zu verschieben. “Die zweite Injektion kann man bei der Rückkehr aus dem Urlaub machen, anstatt alles aufzuschieben”, erinnert Jerome Salomon. Der Impf-Kalender wurde erweitert. Personen, die einen Sommerurlaub entfernt von zu Hause planen, können die erste Dosis etwas früher und und die zweite Impfung etwas später erhalten. Personen, die rechtzeitig melden, dass sie am Tag der zweiten Impfung im Urlaub sein werden, wird ein neuer Termin angeboten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion