Covid-19: Frankreich verzeichnet einen neuen Rekord an Kontaminationen und eine seit April nie dagewesene Sterblichkeitsrate

452

Zum ersten Mal seit dem 20. April haben französische Krankenhäuser in den letzten 24 Stunden mehr als 400 Covid-19-Opfer registriert.

Am Montag, dem 2. November, stellte Frankreich mit 52.518 diagnostizierten Fällen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Rekord für Coronavirus-Kontaminationen auf, so die Angaben der Gesundheitsbehörden. Der bisherige Rekord von 52.010 Kontaminationen wurde am Sonntag, dem 25. Oktober, aufgestellt.

Die Zahl der neuen Todesfälle in Krankenhäusern ist in den letzten 24 Stunden auf 416 gestiegen, womit die Gesamtzahl der Todesfälle in der Epidemie auf 37.435 gestiegen ist. Dies ist das erste Mal, dass seit dem 20. April, während des ersten Lockdowns, ein solches Niveau erreicht wurde, wie aus unten abgebildeten Grafik hervorgeht.

Der Druck nimmt weiter zu: 3.730 Covid-19-Patienten befinden sich jetzt auf der Intensivstation, 152 Betten mehr belegt als am Vortag. Die Gesamtzahl der hospitalisierten Personen beträgt 25.143.

Entwicklung der täglichen Sterblichkeit aufgrund von Covid-19 zwischen dem 4. März 2020 und dem 2. November 2020 in französischen Krankenhäusern. (DATA.GOUV.FR)

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion