Covid-19-Impfstoff: Bouches-du-Rhône-Feuerwehrleute setzen Impfung mit AstraZeneca aus

132
Menschen über 55 sollen trotz Erstimpfung mit AstraZeneca ihre Zweitimpfung mit Impfstoffen von BioNTech oder Moderna erhalten.

Anlass für die am Montag bekannt gegebene Entscheidung war der Krankenhausaufenthalt eines Feuerwehrmannes aus Arles nach Herzproblemen nach der ersten Injektion.

Die Feuerwehr des Departements Bouches-du-Rhône hat die Impfung ihres Personals gegen Covid-19 mit dem Impfstoff des anglo-schwedischen Konzerns AstraZeneca ausgesetzt, nachdem bei einem Feuerwehrmann schwere Nebenwirkungen beobachtet wurden, wie sie am Montag, den 15. März, gegenüber der Agentur AFP mitteilte. “Als Vorsichtsmaßnahme haben wir die zweite Injektion des AstraZeneca-Impfstoffs ausgesetzt”, sagte eine Sprecherin des Feuerwehr- und Rettungsdienstes des Departements (Sdis) gegenüber der AFP, nachdem ein Feuerwehrmann in Arles nach seiner ersten Injektion wegen Herzrhythmusstörungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Von der AFP kontaktiert, war die regionale Gesundheitsbehörde nicht sofort für einen Kommentar verfügbar.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion