Covid-19-Impfstoffe: Öfters Nebenwirkungen bei Personen, die zwei verschiedene Impfstoffe erhalten

182

Britische Wissenschaftler haben die Risiken der Impfung bei Anwendung von zwei verschiedenen Impfstoffen gegen Covid-19 untersucht. Die Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht, dass zwei verschiedene Impfstoffe, die auf unterschiedlichen Techniken beruhen, das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Für viele Menschen, die sich in Frankreich gegen Covid-19 impfen lassen, steht ein grosses Fragezeichen im Raum: Forscher wollten wissen, ob es für einen Patienten gefährlich ist, wenn er zwei Injektionen mit unterschiedlichen Impfstoffen verabreicht bekommt. In einer Studie, veröffentlicht in der britischen Zeitschrift The Lancet an diesem Mittwoch, dem 15. Mai, erklären die Wissenschaftler, dass die Verabreichung einer Dosis des Boten-RNA-Impfstoffs als Zweitimpfung und eines Adenovirus-Impfstoffs als Erstimpfung das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen könne.

In der Praxis basierte diese Studie, genannt “Com-Cov”, auf der Analyse von drei Blutproben und den Aussagen von 830 Impfkandidaten, die alle über 50 Jahre alt waren. Die Wissenschaftler verglichen vier verschiedene Kombinationen von Injektionen mit den Impfstoffen von AstraZeneca und Pfizer/BioNTech. 34% der Personen, die eine erste Injektion mit AstraZeneca und eine zweite Injektion mit Pfizer/BioNTech erhielten, berichteten über leichte Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Fieber, Körperschmerzen), im Vergleich zu nur 10% der Personen, die zwei Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca erhielten.

Eine neue Studie, die im Juni veröffentlicht wird
“Es gab keine Krankenhauseinweisungen aufgrund von hervorgerufenen Nebenwirkungen, und der größte Teil dieses Anstiegs von übermäßigen immunologischen Reaktion auf einen Impfstoff wurde in den 48 Stunden nach der Injektion beobachtet”, so die britische Zeitschrift. Den Forschern zufolge könnten diese Nebenwirkungen bei jüngeren Menschen möglicherweise öfter und stärker auftreten.

Diese Studie ist umso wichtiger, als dass in Frankreich mitten in der Impfkampagne, am 19. März, die Gesundheitsbehörden schließlich von einer Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff für Menschen unter 55 Jahren abrieten. Mindestens 500.000 Personen, die eine erste Dosis des Adenovirus-Impfstoffs von AstraZeneca erhalten hatten, wurde eine zweite Dosis des Impfstoffs von Pfizer / BioNTech empfohlen, um die Immunisierung zu vervollständigen. The Lancet berichtete, dass eine Folgestudie in Arbeit ist und im Juni veröffentlicht werden soll.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion