Covid-19: Polizei kontrolliert Einhaltung der Quarantäne

246

Um die Ausbreitung des Virus in Frankreich zu verhindern oder zumindest einzudämmen, werden Personen, die aus Risikoländern oder als rote Zonen eingestuften Ländern zurückkehren, unter Quarantäne gestellt. Eine Maßnahme, deren Einhaltung von Polizeistreifen kontrolliert wird.

Die Eindämmung der Covid-19-Pandemie ist derzeit oberste Priorität. Zu diesem Zweck werden Personen, die aus gefährdeten oder als rote Zonen eingestuften Ländern zurückkehren, unter Quarantäne gestellt. Mehrere Polizeistreifen überwachen diese Quarantänen, so auch in Nancy im Departement Meurthe-et-Moselle. Der Einsatz kommt zum ohnehin schon arbeitsreichen Alltag der Polizeibeamten hinzu. Arthur Perrin zum Beispiel ist gerade von einer beruflichen Reise nach Kuba zurückgekehrt.

1.000 Euro Bußgeld für Abwesenheit
“Ich halte das für eine gute Sache, man muss es respektieren, wir sind in einem Land, in dem verschiedene Varianten im Umlauf sind”, sagt Arthur Perrin vor der Kamera des Senders France 3. Aber die Situation ist nicht immer so einfach. Manche Menschen geben falsche Adressen an oder sind nicht zu Hause. “In diesem Fall stellen wir einen Strafzettel mit einem Bußgeld von 1.000 Euro aus”, erklärt Polizeikommandantin Amélie Docq.

Etwa ein Viertel der betroffenen Personen wird nicht zu Hause angetroffen und entzieht sich der Quarantänepflicht.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion