Covid-19: Über 30.000 Ansteckungen in 24 Stunden – höchster Wert seit November

149
Covid-19-Statistik
Die Zahl der Ansteckungen steigt in Frankreich weiter stark an, die Auslastung der Krankenhäuser und die Zahl der Patienten in Intensivstationen hat auch in den letzten 24 Stunden wieder deutlich zugenommen. Die Zahl von 5.700 Patienten auf den Intensivstationen wurde überschritten.

Nach den neuesten Zahlen von Santé Publique France vom Mittwoch, 24. Februar, sind derzeit 25.614 Menschen wegen Covid-19 in einem Krankenhaus in Behandlung, das sind 46 weniger als am Tag zuvor, und 3.436 Patienten befinden sich auf einer Intensivstation, das ist ein Patient mehr in 24 Stunden.

Der Druck auf die Krankenhäuser ist weit davon entfernt, nachzulassen, aber ein leichter Rückgang der Krankenhauseinweisungen in den letzten drei aufeinanderfolgenden Tagen gibt ein wenig Hoffnung. Derzeit sind in Frankreich 25.614 Menschen mit einer Covid-19-Diagnose im Krankenhaus, so die neuesten Zahlen von Santé Publique France vom Mittwoch, 24. Februar. Das sind 46 Patienten weniger als am Dienstag.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Die Zahl der Patienten, die auf eine Intensivstation eingeliefert werden, bleibt jedoch hoch: 3.436 Menschen werden derzeit wegen schwerer Formen der Krankheit behandelt, d.h. eine Person mehr in 24 Stunden. Darüber hinaus sind am Mittwoch 277 Todesfälle zu beklagen.

Zum ersten Mal seit dem 17. November überstiegen die Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden die 30.000er-Schwelle (31.519 registrierte Fälle). In einer Woche bedeutet dies durchschnittlich pro Tag 21.000 positive Fälle – die höchste Zahl seit dem 22. November. “Wir haben die zwei aufeinanderfolgenden Wochen des Rückgangs, die wir bisher verzeichnet haben, in einer Woche ausgelöscht”, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran am Mittwoch in Dünkirchen.

Außerdem warnte der Minister vor einer “sehr heterogenen Seuchensituation im Land”. In der Tat zeigt die Inzidenzrate, die über eine gleitende Woche, zwischen dem 14. und 20. Februar, berechnet wurde, dass 27 Departements über dem nationalen Durchschnitt liegen (bei 205 positiven Fällen pro 100.000 Einwohner) und elf von ihnen sogar 250 Fälle pro 100.000 Einwohner überschreiten.

Premierminister Jean Castex und Olivier Véran werden am heutigen Donnerstag eine Bestandsaufnahme der Gesundheitssituation vornehmen. Nach dem für die kommenden Wochenenden angekündigten Lockdown an der Küste von Nizza und in Dünkirchen könnte die Regierung die Schrauben auch in anderen besonders betroffenen Gebieten anziehen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here