Covid-19: Warum kann man nach einer Impfung trotzdem krank werden?

189

Wie die Kulturministerin Roselyne Bachelot, die an Covid-19 erkrankte, obwohl sie bereits ihre erste Impfdosis erhalten hatte, erkranken manche Menschen, obwohl sie geimpft sind. Wie lässt sich das erklären?

Warum erkranken manche Menschen an Covid-19, obwohl sie schon eine oder zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben?

Doch zunächst einmal zur Beruhigung: Die Wirkungsraten der Impfstoffe sind hoch. Bei Boten-RNA-Impfstoffen (Pfizer oder Moderna) sind es etwa 94%. Eine Rate, die die klinischen Studien gezeigt haben und die seit der Markteinführung der Impfstoffe bestätigt wurde.

Bei dem Impfstoff von AstraZeneca liegt die Wirksamkeitsrate bei etwa 70%. Wenn man jedoch den Schutz gegen schwere Formen betrachtet, nähert man sich einem 100%igen Schutz. Insgesamt gibt keine Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit im Vergleich zu dem, was die Studien erwarten liessen.

Wie ist es also zu erklären, dass sich einige Menschen trotzdem infizieren?

Eine Ansteckung mit dem Virus vor Ablauf der 15 Tage, die für die Produktion von Antikörpern notwendig sind
Erstens kann eine Person durch Kontakt mit dem Virus infiziert werden, bevor ihr Körper Antikörper gebildet hat. Impfstoffe wirken, indem sie das Immunsystem stimulieren, und um Antikörper zu bilden, braucht man vierzehn Tage. Es ist daher möglich, dass eine Person, die eine erste Dosis eines beliebigen Impfstoffs erhalten hat und dem Virus vor den 15 Tagen, die für die Bildung von Antikörpern erforderlich sind, ausgesetzt wird, sich an einer nicht geimpften Person anstecken kann.

Infektion vor der zweiten Impfung
Zweitens sind die Wirksamkeitsraten des Impfstoffs nur nach der zweiten Dosis gültig, also nach einer vollständigen Impfung. Erst bei der zweiten Injektion – und da wiederum mit einer kleinen Verzögerung von mindestens vierzehn Tagen – werden die Antikörper in maximaler Konzentration gebildet und verleihen so erst den Schutz mit den zuvor beschriebenen Werten.

Wenn eine Person nach den 15 Tagen, aber vor der zweiten Dosis infiziert wird, kann die Konzentration der produzierten Antikörper noch unzureichend sein und das kann erklären, dass es in einigen Fällen zu einer Infektion kommen kann. Das ist glücklicherweise relativ selten, aber es kann passieren.

1 bis 2% Infektionsfälle trotz einer vollständigen Impfung
Schließlich sind einige Menschen, obwohl sie eine vollständige Impfung durchlaufen haben, anfällig für den Virus und infizieren sich. Dies ist aber sehr selten, es sind nur etwa 1 bis 2% aller Geimpften. Dies wurde etwa bei Pflegekräften im Universitätskrankenhaus Toulouse beobachtet. Dort zeigte es sich, dass 1 bis 2% von ihnen, obwohl sie bereits eine natürliche Infektion durchgemacht hatten und daher eigentlich immun waren, sich erneut mit Covid-19 infizierten. Genauso verhält es sich auch mit dem Impfstoff. Dieser simuliert eine natürliche Infektion und erzeugt eine Immunität, aber in einem sehr kleinen Prozentsatz der Fälle kann es dennoch zu einer Reinfektion kommen.

Aber das Wichtigste ist, dass diese Reinfektionen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle keine schweren Formen der Erkrankung verursachen, und oftmals kommt es zu völlig asymptomatischen Erkrankungen.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion