Covid-19: Zahl der Todesopfer in Frankreich steigt weiter, aber es gibt ermutigende Anzeichen

166

Die französischen Gesundheitsbehörden verzeichneten am Montag 551 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 in den letzten 24 Stunden, die höchste tägliche Todesrate seit Beginn der zweiten Epidemiewelle. Aber die Epidemie scheint insgesamt “langsamer voranzukommen”, so der Generaldirektor für Gesundheit.

Der schreckliche Countdown beginnt wieder zu laufen. Etwa 551 Menschen sind in den letzten 24 Stunden in Zusammenhang mit Covid-19 im Krankenhaus gestorben, die höchste tägliche Todesrate seit Beginn der zweiten Epidemiewelle, und die Belastung des Gesundheitssystems nimmt weiter zu.

Die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie stieg am Montag auf 40.987, teilte der Generaldirektor für Gesundheit, Jerome Salomon, mit. Der Rekord an Todesfällen, die während der ersten Welle der Covid-19-Epidemie innerhalb von 24 Stunden im Krankenhaus registriert wurden, wurde am 6. April mit 613 Todesfällen erreicht.

“Der Höhepunkt der Epidemie liegt vor uns, die zweite Welle schreitet immer noch voran”, warnte der Generaldirektor für Gesundheit. Aber er beobachtete “ein langsameres Fortschreiten” der Epidemie “überall dort, wo frühe Sperrstundenmaßnahmen, insbesondere Ausgangssperren, angewendet wurden”.

“Dies ist ermutigend und ermutigt uns, unsere gemeinsamen Anstrengungen fortzusetzen”, fügte er hinzu, an einem Tag, der von der Ankündigung von Fortschritten in der Impfstoffforschung geprägt war. Pfizer (USA) und BioNTech (Deutschland) haben bestätigt, dass ihr Impfstoffkandidat zu 90 Prozent “wirksam” bei der Prävention von Covid-19-Infektionen ist. Dies geht aus der laufenden groß angelegten Phase-3-Studie hervor, dem letzten Schritt vor der Einreichung des Zulassungsantrags.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!