Die Casinos in Dinard und La Grande-Motte sind auch wieder in Betrieb

49
In vielen Städten öffnen nun auch die Spielkasinos wieder - ein wichtiger Einnahmefaktor der jeweiligen Gemeinden und Regionen.

Die Casinos haben nach mehr als sechs Monaten der Schließung wieder geöffnet. Es sind nur Spielautomaten erlaubt. Es wurde eine 35%-Kapazitätsgrenze eingeführt. Für Städte, wie Dinard (Ille-et-Vilaine) oder La Grande-Motte (Hérault), bleibt diese Einnahmequelle sehr wichtig.

In La Grande-Motte (Hérault) wurde am Mittwoch, 19. Mai, das Casino in einer ganz besonderen Form wiedereröffnet. Ein Casino-Drive wurde erfunden: Spieler fahren mit ihrem Auto ein und gehen in ein eigenes Zelt, um spielen zu können, ohne anderen Spielern zu nahe zu kommen. Es stehen ihnen Spielautomaten und eine Minibar zur Verfügung. Laut einem Spieler ist dieses Layout ideal. “Wir haben eine kleine Tour im normalen Casino gemacht, da waren sehr viele Leute, wir haben gesagt, nein danke, das ist nichts für uns, hier bleiben wir unter uns.”

Ein normalerweise sehr profitabler Monat
In Dinard (Ille-et-Vilaine) hat sich das Casino ebenfalls angepasst, indem es Plexiglasfenster zwischen den einzelnen Automaten installiert hat. Bis zum 9. Juni darf das Casino nicht mehr als 135 Personen auf einmal aufnehmen, was einem Drittel der Gesamtkapazität entspricht. Trotz der reduzierten Aktivität sind die Mitarbeiter alle wieder da. Aber der Direktor, Bruno Toutain, ist besorgt: Der Monat Mai ist normalerweise eine sehr profitable Periode, das sieht dieses Jahr etwas anders aus…


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion