Die Hohe Gesundheitsbehörde empfiehlt nun auch eine 3. Impfung für über 65-Jährige

179

“Der Schutz, den der Impfstoff bietet, kann mit der Zeit, im Laufe der Monate, abnehmen”, begründete dies Olivier Véran bereits am Montag.

Nun hat auch die Hohe Gesundheitsbehörde in einer am Dienstag veröffentlichten Stellungnahme eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus für die über 65-Jährigen und gefährdete Personen empfohlen.

Die Behörde schlägt außerdem vor, den Impfprozess “der betroffenen Personen zu vereinfachen, indem ab Ende Oktober der Grippeimpfstoff und der Impfstoff gegen Covid gleichzeitig verabreicht werden”.

Am Montag schon hatte Gesundheitsminister Olivier Véran im Fernsehsender BFMTV angekündigt, dass diese dritte Dosis “bereits im September” verabreicht werden könnte, da “der Schutz durch den Impfstoff im Laufe der Monate abnehmen kann”. Der Minister legte Wert auf die Feststellung, dass man mit zwei Dosen geschützt ist, der Schutz durch den Impfstoff sich im Laufe der Zeit jedoch verringert, und es ist daher notwendig wird, eine dritte Injektion für die am meisten gefährdeten Personen anzubieten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion