Tag & Nacht

Spannungen und Vorbereitungen auf mögliche Unruhen

Weniger als eine Woche vor den Parlamentswahlen in Frankreich warnen die Inlandsgeheimdienste vor möglichen Störungen der öffentlichen Ordnung. Am Dienstag, dem 25. Juni, veröffentlichten sie Berichte, die auf potenzielle Unruhen hinweisen. Innenminister Gérald Darmanin hat bereits ein umfassendes Polizeiaufgebot angeordnet.

Manifestationen, die außer Kontrolle geraten, Ausschreitungen oder gezielte Angriffe auf Machtzentren – all diese Szenarien werden von den Sicherheitsdiensten in Betracht gezogen. Obwohl bisher keine konkreten Bedrohungen festgestellt wurden, bleiben die französischen Geheimdienste wachsam. Besonders im Fokus stehen ultrarechte und ultralinke Gruppen, wobei erstere mit 2.700 und letztere mit 5.500 Beobachtungen verzeichnet sind.

Polizei- und Gendarmerie-Aufgebot

Beide extremen Lager haben intern zur Zurückhaltung aufgerufen, was jedoch Innenminister Darmanin nicht gänzlich beruhigt. „Meine Sorge gilt d...

Lesedauer dieses Artikels etwa 5 Minuten

Der weitere Text ist unseren Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Monats-Abo
4.80 €
Nur 16 Cent pro Tag


 

(*) Als Inhaber*in einer Premium-Jahresmitgliedschaft genießen Sie exklusive Vorteile. Freuen Sie sich in Kürze auf eine Bereicherung unseres Mitgliedsbereichs: eine Auswahl an E-Books, die Ihnen kostenlos oder zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt werden. Diese Bücher decken eine breite Palette von Themen ab – von der französischen Geschichte und Kunst über Reiseberichte und -Tipps bis hin zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese informativen kleinen Schätze bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und Ihre Leidenschaft für Frankreich weiter zu entfachen.

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!