Eine Sonnenfinsternis wird diesen Donnerstag in Frankreich zu sehen sein: Wie man sie beobachten kann

211
illustration / Pixabay

Am Donnerstag, 10. Juni, findet die erste Sonnenfinsternis des Jahres statt. Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um sie zu beobachten.

Am Donnerstag, dem 10. Juni findet die erste Sonnenfinsternis des Jahres 2021 statt. Sie wird etwa zwei Stunden dauern, zwischen 11:00 und 13:00 Uhr in Frankreich, mit ihrem Maximum zwischen 11:55 und 12:20. Dieses astronomische Phänomen tritt während der Zeit des Neumonds auf, wenn Erde, Mond und Sonne perfekt in einer Linie ausgerichtet sind.

Von welchem Typ ist diese Sonnenfinsternis?
Es gibt verschiedene Arten von Finsternissen, abhängig von der Entfernung des Mondes. “Wenn der Mond nahe genug an der Erde ist, ist er groß genug am Himmel und verdeckt die gesamte Sonne. Wenn er zu weit von der Erde entfernt ist, wird er nicht den ganzen Stern verdecken”, erklärt Frédéric Pailler, Ingenieur bei CNES und Astronomie-Enthusiast. Die Finsternis, die am Donnerstag stattfinden wird, gehört zum zweiten Typ: Nirgendwo auf der Erde wird es eine totale Finsternis geben. “Es wird eine ringförmige Sonnenfinsternis sein”, sagt der Spezialist. Der Mond wird sich langsam vor die Sonne schieben und sie für einige Minuten in einen dünnen leuchtenden Ring verwandeln, wie ein “Feuerkreis” am Junihimmel.

Von wo aus wird diese Sonnenfinsternis sichtbar sein?
Das beste Spektakel wird den wenigen Bewohnern der höchsten Breitengrade vorbehalten sein, die genau in der Achse liegen: Nordwesten Kanadas, äußerster Norden Russlands, Nordwesten Grönlands und Nordpol, wo die Bedeckung der Sonnenscheibe bei 87,8% liegen wird, gibt das Observatoire de Paris-PSL an.

Die ringförmige Finsternis wird auch im Nordwesten Nordamerikas, einem großen Teil Europas, einschließlich Frankreichs und Großbritanniens, und einem Teil Nordasiens sichtbar sein, allerdings nur teilweise. In diesen Breitengraden und bei klarem Himmel können Astronomiebegeisterte einen Teil der Sonne beobachten, der von der schwarzen Scheibe des Mondes bedeckt wird: 20% in London, 16% in Lille, 13,2% in Paris und nur 2,8% in Marseille….

Zusammenfassend lässt sich sagen: Je weiter südöstlich Sie leben, desto weniger Verdunkelung wird es für Sie geben. So wird die Sonnenfinsternis in Toulouse maximal nur 6% der Sonnenoberfläche verdecken. “Diejenigen, die es nicht wissen, werden es nicht einmal bemerken”, sagt Frédéric Pailler, Ingenieur bei CNES. “Aber auch wenn es nicht die “Jahrhundertfinsternis” ist, so ist es doch ein interessantes Phänomen. In der Tat, wenn man gut hinschaut, wird man in der Lage sein, eine leicht eingedrückte Sonne zu sehen. Wie eine runde Kerbe auf der Sonne.

Aber: Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen, um die Augen zu schützen?
Es ist jedoch unbedingt notwendig, nicht direkt auf die Sonne zu schauen, auch nicht mit Sonnenbrille oder durch eine Wolke. “Das Beobachten der Sonne ohne Schutz kann die Augen verbrennen”, sagt Frédéric Pailler. Außerdem ist die Netzhaut nicht schmerzempfindlich, man kann sich also verbrennen, ohne es zu spüren. Es ist daher wichtig, eine spezielle Sonnenfinsternisbrille mit zugelassenen Filtern zu verwenden. Und seien Sie vorsichtig mit Sonnenfinsternisbrillen, die Sie seit Jahren aufbewahrt haben. Denn: Sie dürfen nicht beschädigt, zerkratzt oder verbogen sein. Es ist auch möglich, die Sonnenfinsternis mit einem Teleskop oder einem Fernglas zu beobachten. Aber auch hier braucht man zugelassene Filter in gutem Zustand.

Hier die ungefährlichste Art der Beobachtung: Die Sonnenfinsternis wird live von der Pariser Sternwarte auf ihrem YouTube-Kanal übertragen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion