Erneut demonstrierten tausende Gesundheitspass-Gegner in Frankreich

217

Die Gegner des Gesundheitspasses und der Impfung versuchen am Samstag, 21. August, den Druck auf die Regierung weiter zu erhöhen – mit über 200 Demonstrationen in Frankreich.

Die Demonstranten begannen am frühen Nachmittag im ganzen Land: Clermont-Ferrand, Orleans, Nancy, Lille, Nantes und Perpignan gehören zu den Städten, in denen Kundgebungen stattfanden. Heute Morgen fand in Pau eine Sitzblockade vor der Präfektur Pyrénées-Atlantiques statt. In Toulon marschierten nach einer Zählung der Präfektur rund 6.000 Demonstranten.

Einige Spannungen in Montpellier. In Montpellier (Hérault) versammelten sich nach Angaben der Präfektur rund 9.500 Demonstranten, um gegen den Gesundheitspass zu protestieren. Am Nachmittag kam es zu Zusammenstößen zwischen antifaschistischen Aktivisten und Aktivisten der rechtsextremen Ligue du Midi, berichtete France Bleu Hérault. Es wurden Flaschen und Holzbretter geworfen, wobei es einige Verletzte gab.

Mehrere Kundgebungen in Paris. Auf Initiative der “gelben Westen” wurden zwei Demonstrationszüge organisiert, einer vom Place du Châtelet aus, der andere mittags rund um das Gesundheitsministerium. Um 14.30 Uhr begann eine Kundgebung auf dem Place Denfert-Rochereau, zu der die Patrioten von Florian Philippot aufgerufen hatten.

Nach Angaben des Innenministeriums haben am letzten Samstag fast 215.000 Menschen demonstriert.

In Frankreich wird unterdessen die Ausweitung des Gesundheitspasses fortgesetzt. Seit Montag sind mehr als 120 große Einkaufszentren und Geschäfte in der Region Paris und der südlichen Hälfte Frankreichs verpflichtet, den Gesundheitspass der Kunden systematisch zu überprüfen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion