Frankreich erlaubt Covid-Impfung für einige 16- und 17-Jährige und plant zusätzliche Impfungen in Touristenzentren

144

Frankreich kündigte am Donnerstag die Öffnung seines Covid-19-Impfprogramms für 16- und 17-Jährige mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen an und stellte gleichzeitig einen Plan zur Beschleunigung der Impfungen über den Sommer durch die Bereitstellung zusätzlicher Dosen an beliebten Touristen-Hotspots vor.

In einem Dokument, das am Donnerstag von der Direction Générale de la Santé veröffentlicht wurde, wird die Impfung ab sofort für 16- und 17-Jährige erlaubt, die an schweren Krankheiten leiden und ein hohes Risiko für die Entwicklung der schwersten Formen von Covid haben, wie zum Beispiel Transplantationspatienten.

Das Dokument besagt, dass sie in einem Impfzentrum geimpft werden können, wobei der Impfstoff von Pfizer BioNTech verwendet wird.

Gleichzeitig skizziert die Regierung Pläne für den Sommer, um ihr Ziel zu erreichen, bis zum Ende des Sommers allen Erwachsenen, die dies wünschen, einen Impfstoff anzubieten. “Es wird notwendig sein, die Bemühungen um die Impfung aufrechtzuerhalten”, meldete der Sender BFMTV unter Bezug auf eine Quelle im Gesundheitsministerium. Die Regierung könnte die Anzahl der Dosen erhöhen, die in die Küstenstädte, in die Berge und in andere Gebiete geschickt werden, die im Sommer normalerweise viele Touristen beherbergen, so die BFMTV. Aber, das ist bisher noch ein Plan, eine definitive Entscheidung wurde noch nicht getroffen.

Frankreich will bis Mitte Mai 20 Millionen erste Dosen injiziert haben, bis Mitte Juni 30 Millionen und bis zum Ende des Sommers alle impfwilligen Erwachsenen mindestens ein erstes Mal geimpft haben. Dies würde allerdings erfordern, dass die täglichen Impfraten auch während des Monats August auf hohem Niveau gehalten werden. In einer Zeit, in der traditionell die meisten öffentlichen Verwaltungen in Frankreich entweder geschlossen sind oder nach einem reduzierten Zeitplan arbeiten.

Am Mittwoch haben nach Angaben der Gesundheitsbehörde mit 16.763.053 Personen schon 31,9 Prozent der Erwachsenen in Frankreich eine erste Dosis des Anti-Covid-Impfstoffs erhalten. Die Regierung will nun die Impfkampagne weiter beschleunigen, indem sie die Priorisierungen teilweise aufhebt und das Programm Mitte Mai für alle über 50-Jährigen öffnet, bevor es am 15. Juni dann endgültig für alle Erwachsenen zugänglich gemacht wird.

Die Impfung ist derzeit offen für alle über 55-Jährigen und Menschen unter 55 Jahren, die an Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder an Fettleibigkeit mit einem BMI von 30 oder mehr leiden.

Es ist auch geplant, den Moderna-Impfstoff in Apotheken und Arztpraxen einzuführen. Da der Moderna-Impfstoff bei -20 °C gelagert werden muss, ist er – ebenso wie der andere mRNA-Impfstoff von Pfizer-BioNTech – bisher nur in Impfzentren erhältlich.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion