Frankreich: Etwa 140.000 Demonstranten gegen das Gesundheitspass – Rückgang der Proteste

123

Mehr als 140.000 Demonstranten haben am achten Samstag in Folge in ganz Frankreich gegen den Gesundheitspass demonstriert. Im ganzen Land zählte das Innenministerium etwa 20.000 Demonstranten weniger als in der vergangenen Woche und 21 Festnahmen.

Mehr als 140.000 Menschen gingen auch am Samstag, dem 4. September, in zahlreichen französischen Städten auf die Straße, um gegen den Gesundheitspass zu protestieren. Wenige Tage nach Beginn des Schuljahres und dem Start einer Impfkampagne für die über 12-Jährigen.

Insgesamt demonstrierten 141.655 Menschen, darunter 18.425 in Paris, was nach Angaben des Innenministeriums einen erneuten Rückgang im Vergleich zum vergangenen Samstag bedeutet. Bis 19 Uhr hatte das Ministerium 215 Kundgebungen gezählt, darunter fünf in Paris.

Den Angaben des Ministeriums zufolge ist die Mobilisierung seit mehreren Wochen rückläufig. Am vergangenen Wochenende zählten die Behörden fast 160.000 Demonstranten, darunter 14.500 in Paris. Vor zwei Wochen demonstrierten nach Angaben des Ministeriums rund 175.000 Menschen und vor drei Wochen fast 215.000.

In Paris fand eine Kundgebung in Anwesenheit von Florian Philippot statt.

In der Hauptstadt marschierten Tausende von Demonstranten vom Fuße des Eiffelturms zum Invalidendom und folgten dem Aufruf der Bewegung Des Patriotes von Florian Philippot.

“Wir boykottieren diesen Gesundheitspass (….), wir werden eine dritte Dosis des Boykotts setzen. Am Ende wird dieser Gesundheitspass fallen”, sagte Florian Philippot und versprach “notfalls bis zum Generalstreik” zu gehen.

Ein AFP-Journalist berichtete, dass weitere 500 Personen, von denen die meisten keine Masken trugen, durch das Zentrum der Hauptstadt, zwischen der Börse und dem Palais Royal, marschierten. Eine dritte Demonstration ähnlicher Größe endete auf der Place de la Bastille.

Darüber hinaus drangen vereinzelte Demonstranten kurz vor 17 Uhr in das Einkaufszentrum Les Halles ein, was zu einem Eingreifen der Polizei führte:

Insgesamt wurden 21 Personen verhaftet, darunter drei in Paris, teilte das Ministerium mit. Ein Angehöriger der Polizei wurde leicht verletzt. Laut einer Umfrage des Beratungsunternehmens Odoxa Backbone, die am Donnerstag von Le Figaro veröffentlicht wurde, befürworten 67% der Franzosen das Gesundheitspass, dessen Verlängerung über den 15. November hinaus von Präsident Emmanuel Macron nicht ausgeschlossen wird.

“Nein zur Diskriminierung. Nein zur Einschüchterung: Freiheit”

In Marseille zogen 2.500 Menschen vom Vieux-Port aus los, die meisten ohne Masken, bei strahlendem Sonnenschein und mit vielen französischen Fahnen. “Es ist immer noch ein Nein zum Gesundheitspass. Nein zur Diskriminierung. Nein zur Einschüchterung: Freiheit”, stand auf einem Schild.

In Montpellier waren es 7.000, in Lyon 3.700, aufgeteilt in zwei Demonstrationszüge, in Nizza 2.900, in Lille 2.700, in Nantes nach Angaben der Präfektur 2.400 (letzte Woche 3.950) und in Saint-Nazaire 700.

In Rennes demonstrierten nach Angaben der Präfektur 1.500 Menschen (2.000 in der vergangenen Woche) und zeigten Plakate mit der Aufschrift “mRNA-Injektion, Lösung für die Entvölkerung?”.

In Bordeaux waren es nach Angaben der Präfektur maximal 2.900, in Besançon 1.500 und in Straßburg 2.200 Menschen, die inmitten zahlreicher französischer Fahnen demonstrierten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion