Gironde: Waldbrand von Avensan endlich unter Kontrolle – 290 Hektar Wald wurden zerstört

117

Fast 300 Hektar Wald, hauptsächlich Kiefern, wurden seit Samstag in der Gironde bei einem Waldbrand zerstört, so die Präfektur der Nouvelle-Aquitaine.

Fast 300 Hektar Wald sind seit Samstag in der Gironde bei einem Feuer zerstört worden, das erst am Sonntag unter Kontrolle kam, so France Bleu Gironde. An diesem Sonntagmorgen waren noch hundert Feuerwehrleute im Einsatz.

Bis zu 160 Feuerwehrleute aus der Gironde und den benachbarten Departements waren am späten Samstagabend im Einsatz, um das Feuer unbestimmten Ursprungs zu bekämpfen, das gegen 16.30 Uhr in der Gegend von Avensan im Médoc, fast 40 km nordwestlich von Bordeaux, ausgebrochen war.

Zwei Canadair und ein Dash-Wasserbomber
Zwei Canadair-Flugzeuge und ein Dash-Wasserbomber, nahmen am Sonntagmorgen ihre Luftrotation wieder auf, um die “Hot Spots” des Feuers, ein Band von etwa 10 km, zu bewässern und ein mögliches Wiederaufflammen zu vermeiden. Am Sonntag wurde auf hundert Feuerwehrleute reduziert.

Glücklicherweise war kein Haus bedroht oder musste von den Feuerwehrleuten evakuiert werden.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion