“ICH BIN GERÜHRT”: EINE 78-JÄHRIGE FRAU ERHIELT DIE ERSTE DOSIS DES COVID-19-IMPFSTOFFS IN FRANKREICH

116
78-jährige Frau erhält als erste in Frankreich den Covid-19-Impfstoff

An diesem Sonntag beginnt die Covid-19-Impfkampagne in Frankreich und in der Europäischen Union. Nach dem Eintreffen der Impfstoffe am Samstag wurden die ersten Injektionen in zwei Einrichtungen für ältere Menschen in Sevran, Seine-Saint-Denis und Dijon verabreicht.

Sie ist der erste Mensch in Frankreich, der gegen Covid-19 geimpft wurde. Mauricette, 78 Jahre alt, erhielt die erste Dosis des Impfstoffs im Rénet-Muret-Krankenhaus in Sevran, in Seine-Saint-Denis.

“Ich bin gerührt”, sagt die ehemalige Haushaltshilfe, die an chronischen Krankheiten leidet. Sie wurde gegen 11:00 Uhr in der Langzeitpflegestation dieser Einrichtung der Public Assistance – Paris Hospitals (AP-HP) geimpft.

“Es wird heiß”, sagte sie, nachdem sie eine Injektion des von der amerikanischen Firma Pfizer und der deutschen Firma BioNTech entwickelten Impfstoffs erhalten hatte. Lächelnd wurde sie von dem anwesenden Krankenhauspersonal beklatscht.

Kurz darauf sagte Samir Tine, Leiter der allgemeinmedizinischen Abteilung des René-Murat-Krankenhauses, im BFMTV, dass die Impfung “perfekt verlaufen ist und es der Patientin sehr gut geht”.

“Wir freuen uns alle darauf, in die Phase der präventiven Behandlung überzugehen. Wir kontrollieren die Epidemie, so gut wir können, aber wir sind bestrebt, zu unserem normalen Leben zurückzukehren”, fügte er hinzu.
Insgesamt sollen etwa zehn Bewohner von zwei Altersheimen, in Sevran und Dijon, an diesem Sonntag geimpft werden, womit die neue Phase der Covid-19-Pandemiebekämpfung eingeleitet wird.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!