Impfung: Hatten Sie schon Covid-19? 3 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie geimpft werden

236

Waren Sie bereits mit Covid-19 infiziert und wollen sich jetzt impfen lassen? Hier sind die Empfehlungen der französischen Gesundheitsbehörde bezüglich der Impfung ehemaliger Erkrankter.

Ab heute steht die Impfung allen Erwachsenen in Frankreich offen. Die Hohe Gesundheitsbehörde (HAS) hat bereits Anfang Februar 2021 ihre Meinung zur Impfung gegen COVID-19 von Personen, die bereits mit Covid-19 infiziert waren, präzisiert. Wenn Sie bereits mit Covid-19 infiziert waren und sich nun impfen lassen wollen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten.

Frühestens 3 Monate danach
Laut der Obersten Gesundheitsbehörde sollte die Impfung einer Person, die an Covid-19 erkrankt war, frühestens 3 Monate nach der Genesung erfolgen, da diese Personen “für mindestens 3 Monate durch eine postinfektiöse Immunität als geschützt angesehen werden müssen.” Die HAS empfiehlt jedoch, dass die Impfung erst nach einem Zeitraum von etwa 6 Monaten nach der Infektion durchgeführt werden sollte, da die derzeitige Datenlage es im Moment nicht erlaube, die Immunantwort einer Person mit Antikörpern nach 6 Monaten nach einer Erkrankung genau zu kennen.

Eine Einzeldosis ist ausreichend
Für die HAS ist nur eine Dosis für genesene Personen erforderlich. Wie bei den meisten Krankheiten behalten die Menschen, die sich bereits mit dem Coronavirus infiziert hatten, ein sogenanntes Immungedächtnis. und dies veranlasst die HAS, nur eine Dosis für Menschen vorzuschlagen, die sich bereits früher mit Covid-19 infiziert haben, unabhängig davon, wieviel Zeit seit der Infektion verstrichen ist, denn diese Impfdosis wird somit die Rolle einer Erinnerung für das Immunsystem spielen. Die Infektion wirkt wie eine Art erste Dosis und der Körper erinnert sich an die Antikörper, die zur Bekämpfung des Virus gebildet wurden. Die Einzeldosis des Impfstoffs wirkt dann wie ein “Boost” für für diese Antikörper.

Die Ausnahmen
Die HAS legt aber ausserdem fest, dass die Einzeldosis-Impfung zwei Arten von Personen nicht betreffen sollte: nachweislich immungeschwächte Personen und Personen, die nach der ersten Dosis infiziert wurden. Zum einen sollten nachweislich immungeschwächte Personen, also zum Beispiel Patienten mit immunsuppressiver Behandlung, nach Beginn der Infektion mit Covid-19 einen Zeitraum von nur 3 Monaten abwarten und dann mit zwei Dosen geimpft werden. Und für diejenigen, die sich nach einer ersten Impfdosis mit dem Virus angesteckt haben, sollte die zweite Injektion erst frühestens 3-6 Monaten nach der Infektion (und nicht nach der Erstimpfung) erfolgen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion