In Frankreich, ein Maifeiertag unter Covid-19, die Gewerkschaften auf der Straße

144
In Frankreich, trotz Covid-19 gehen am Maifeiertag die Gewerkschaften auf die Straße. (Das Foto stammt aus dem Jahr 2019, bevor Covid uns zum Tragen von Masken zwang.)

Nach einem Maifeiertag 2020 ohne Demonstrationen gehen die Gewerkschaften in diesem Jahr zum Internationalen Tag der Arbeit wieder auf die Straße.

Maiglöckchen und Demonstrationen: Zum zweiten Mal in Folge begehen die Gewerkschaften den 1. Mai, den Internationalen Tag der Arbeit unter Corona-Bedingungen, aber dieses Mal findet die soziale Mobilisierung ganz klassisch auf der Straße statt.

“Letztes Jahr gab es Frustration darüber, nicht marschieren zu können. Jetzt sind wir zu unseren guten Gewohnheiten zurückgekehrt”, sagte CGT-Generalsekretär Philippe Martinez. Die Situation bleibt zwar heikel, aber sie wollen wieder auf die Strassen gehen, “wir sind vorsichtig, wir sind maskiert”, versichert der Gewerkschaftler am Samstag auf Europa 1.

Verschiedene Gewerkschaften riefen dazu auf, den 1. Mai zu einem “Tag der Mobilisierung und der Demonstrationen” zu machen, “für Arbeitsplätze, Löhne, öffentliche Dienstleistungen, sozialen Schutz, Freiheiten und Weltfrieden”.

Die CGT hat fast 300 Demonstrationen in Frankreich gezählt, darunter in Nantes, Marseille und Lyon.

Die Behörden erwarten landesweit etwa 100.000 Demonstranten. Im Jahr 2019 hatte das Innenministerium 164.000 Demonstranten gezählt, die CGT 310.000.

“Wir erwarten heute keine massiven Mobilisierungen. Was wir wollten, war die Tatsache zu markieren, dass wir hier sind und dass wir auch morgen hier sein werden. Es ist eine Warnung”, sagte FOs Nummer eins, Yves Veyrier, am Samstag auf France Inter.

In Paris wird der Marsch um 14 Uhr von der Place de la République in Richtung Place de la Nation starten, nach einem Aufruf von vier Gewerkschaften und der Jugendbewegungen Unef und UNL. Die Führer der CGT und der FO werden Seite an Seite marschieren. Die Pariser Polizeipräfektur sagte, sie plane eine “angepasste Reaktion”, um die mögliche “Anwesenheit von radikalen Elementen” abzuwehren, ohne die Anzahl der eingesetzten Polizisten zu nennen. “Es wird eine umfangreiche Operation sein”, sagte eine Polizeiquelle.

Anlässlich des 150. Jahrestages der Pariser Kommune wird vor allem die radikale Linke mit von der Partie sein und hat einen “‘Kommune’-Zug an der Spitze der Demonstration” angekündigt. Auch die sogenannten Gelbwesten haben geplant, am Place de la République aufzumarschieren.

Ein Jahr vor den Präsidentschaftswahlen haben sich auch einige linke Politiker angekündigt, wie Jean-Luc Mélenchon (LFI) in Lille, Fabien Roussel (PCF) in Lille und dann in Paris, oder Olivier Faure (PS) und Julien Bayou (EELV) ebenfalls in der Hauptstadt.

Während Emmanuel Macron am Donnerstag einen Zeitplan für die Lockerungen der Gesundheitsmaßnahmen “in vier Etappen” zwischen dem 19. Mai und dem 30. Juni vorstellte, hofft die CGT, dass der 1. Mai der Beginn der gewerkschaftlichen Mobilisierungen für die Zeit vor den Präsidentschaftswahlen sein wird.

CGT-Generalsekretär Philippe Martinez warnte bereits, dass “weitere Aktionstage im Mai und Juni diesen offensiven Frühling markieren werden”.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion