Janssen-Impfstoff: Es wird eine zweite Dosis empfohlen

176

Wie bei den von Pfizer-BioNTech und Moderna entwickelten Impfstoffen empfiehlt die französische Gesundheitsbehörde nun auch eine zweite Injektion für die mit Janssen geimpften Personen.

Nach Angaben von Santé Publique France betrifft dies 984.390 Menschen. Die französische Gesundheitsbehörde (HAS) hat soeben bekannt gegeben, dass sie eine zweite Injektion für den vom Johnson & Johnson-Labor entwickelten Janssen-Impfstoff empfiehlt. Damit verliert das Produkt seinen Hauptvorteil, da es bisher nur eine Dosis benötigte, um vor Covid-19 geschützt zu sein.

Das Gesundheitsministerium wird wahrscheinlich dem Rat des HAS folgen. Die mit Janssen geimpften Personen werden daher in Kürze aufgefordert werden, einen neuen Termin zu vereinbaren, um eine zweite Impfung zu erhalten.

Langfristige Wirksamkeit nicht gesichert
Die Gesundheitsbehörden sehen sich mit einem “Mangel an verfügbaren Daten konfrontiert, um die langfristige Wirksamkeit des Ein-Dosis-Impfschemas des Janssen-Delta-Varianten-Impfstoffs zu bestätigen”. Der HAS hält es daher für “notwendig, Personen, die mit dem Janssen-Impfstoff geimpft wurden, von nun an eine zusätzliche Dosis zu empfehlen”.

Bisher haben in Frankreich nur 2.187 Menschen zwei Dosen des Janssen-Impfstoffs erhalten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion