Kennst du Victor Hugo? Bestimmt …

196

Am kommenden Samstag ist der 136. Todestag von Victor Hugo.

Wenn du in Frankreich wohnst, egal wo, kommst du an diesem Namen kaum vorbei – ganz bestimmt bist du schon durch eine Rue oder Avenue Victor Hugo gekommen oder über eine Place Victor Hugo gegangen. Als Schüler*in in Frankreich musst du ihn kennen. Wer war dieser Mann?

Er gilt als einer der wichtigsten Schriftsteller Frankreichs. Sein Werk umfasst neben Theaterstücken und Gedichten auch Romane, vor allem den bekannten „Notre-Dame de Paris“ („Der Glöckner von Notre-Dame“, 1831), der als bedeutendster französischer Historienroman gilt, und den fast noch berühmteren „Les Misérables“ („Die Elenden“, 1862), der zwischen Krimi und historischem Roman angesiedelt werden kann.

Victor Hugo war Begründer der französische Romantik. Sein produktives Werk regte weitere Dichtergenerationen im 19. Jahrhundert an.

Schon 1929, mit 27 Jahren, publizierte er „Le dernier jour d’un condamné“ („Der letzte Tag eines Verurteilten“), wo er die letzten Stunden eines zum Tode Verurteilten beeindruckend darstellt und damit, wie in vielen seiner späteren Werke, deutlich seine Einstellung gegen die Todesstrafe zeigt.

Auch politisch hat sich Victor Hugo betätigt, und das nicht nur in Schriften und Reden. Er war zunächst Anhänger der Monarchie und der Royalisten. Während der Juli-Revolution von 1848 wurde er Republikaner und sogar bonapartistischer Parlamentsabgeordneter – bis 1851, wo er nach dem Staatsstreich (der letztendlich den Präsidenten Bonaparte zu Kaiser Napoleon III. „befördern“ sollte) nicht mehr mit dem Vorgehen von Napoléon Bonaparte einverstanden war. Er versuchte, einen Widerstand zu organisieren, was aber ohne Erfolg blieb. Als Widerständler gegen die Staatsmacht musste er Frankreich verlassen. Insgesamt verbrachte er 19 Jahre im Exil, und zwar auf Jersey und auf Guernsey, den Kanalinseln. Ab 1859 lebte er allerdings freiwillig dort weiter, da er auch nach einer Amnestie nicht nach Frankreich zurückkehren wollte. Erst 1870, nach Ausrufung der Republik, zog er zurück nach Frankreich, wo er wie ein Held empfangen wurde. Die letzten Jahre verbrachte er in Paris. Er starb dort am 22. Mai 1885.

Auf Jersey hat sich Victor Hugo übrigens auch als bildender Künstler betätigt. Ungefähr 4000 Zeichnungen hat er vor allem seiner Familie und Nahestehenden zugedacht. Sie wurden erst posthum publiziert und ausgestellt.

Neben diesen eher trockenen Informationen möchte ich dir nicht vorenthalten, dass Victor Hugo ein lebendiger Mensch war, ein Mann, der Frauen gern mochte. Ja, auch so, wie du jetzt vielleicht denkst. Seine Liebschaften wollte er nicht ganz ohne Notizen durchleben – aber er notierte sie vorsichtshalber auf Lateinisch …

Deine Elisa


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion