Nicolas Sarkozy wird wegen “krimineller Vereinigung” angeklagt, kündigt die Nationale Finanzstaatsanwaltschaft an

191

Donnerschlag nach schwierigen Anhörungen. Der ehemalige Staatschef Nicolas Sarkozy wurde am Montag, 12. Oktober, nach viertägigen Anhörungen wegen “krimineller Vereinigung” bei der Untersuchung des Verdachts der libyschen Finanzierung seines Präsidentschaftswahlkampfes 2007 angeklagt. Die Ankündigung wurde am Freitag, dem 16. Oktober, von der nationalen Finanzstaatsanwaltschaft gemacht und bestätigte Informationen von der Mediapart-Website.

Diese neue Anklage ist die vierte in diesem Fall für den ehemaligen Präsidenten, der sagte, er sei das Opfer einer “Verschwörung” gewesen, nachdem er im März 2018 wegen “passiver Korruption”, “Veruntreuung öffentlicher Gelder” und “illegaler Wahlkampffinanzierung” angeklagt worden war.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion