Panne der Notrufnummern: Tod eines 28 Monate alten Kindes in der Vendée

79

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, dem 3. Juni, informierte der Direktor der regionalen Gesundheitsagentur des Pays de la Loire über den Tod eines 28 Monate alten Kindes in der Vendée.

Am Tag nach dem Ausfall der Notrufnummern hat die Staatsanwaltschaft von Vannes eine Untersuchung nach dem Tod eines Patienten eröffnet, der in der Notaufnahme des Krankenhauses von Vannes trotz Wiederbelebungsversuchen einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt.

Der Direktor der Gesundheitsbehörde des Pays de la Loire kündigte an, die Umstände des Todes eines 28 Monate alten Kindes in der Vendée bei Chavagnes-en-Paillers zu untersuchen. “Wir müssen klarstellen, dass wir von der Rettungsstelle 85 über den Tod eines 28 Monate alten Kindes in der Vendée informiert wurden. Wir stehen in Verbindung mit dem Präfekten der Vendée. Der Tod trat heute Morgen in Chavagnes-en-Paillers ein. Wir untersuchen zusammen mit den zuständigen Behörden die Umstände dieses Todesfalls”.

Jean-Jacques Coiplet, fügt hinzu, dass die Mutter zuvor “eine Stunde lang erfolglos versucht hätte, die Notrufnummer 18 und dann die 15 zu erreichen”. Der Anruf konnte erst um 8:21 Uhr über 10-stellige Ausweichnummer hergestellt werden, sagte er. Um 8.22 Uhr rückten die örtliche Feuerwehr und der Rettungsdienst von La Roche-sur-Yon aus, während ein medizinischer Kontrolleur der Mutter Ratschläge zur ersten Hilfe für das Kind gab, das einen Herzstillstand erlitt.

Der Tod des Kindes wurde vom pädiatrischen Rettungsdienst um 9:25 Uhr in der Wohnung der Familie festgestellt.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion