Phocea: Bernard Tapie’s ehemaliges Segelschiff vom Feuer verwüstet

186
Die Segelyacht Phocea brannte am 18. Februar 2021 vor der Malaysischen Küste

Am Donnerstag, 18. Februar, wütete ein Feuer an. Bord der Phocea in Malaysia. Dieses Segelboot ist besonders berühmt, weil es einst Bernard Tapie gehörte.

Am Donnerstag, dem 18. Februar, brach an Bord des berühmten Segelschiffs Le Phocéa in Malaysia ein Feuer aus. Nach Angaben der örtlichen Behörden gab es keine Verletzten. Die sieben Segler, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Yacht befanden, wurden gerettet.

Das Boot lag in der Nähe der Touristeninsel Langkawi vor Anker, als es Feuer fing. Die Feuerwehrleute brauchten einen ganzen Tag, um das Feuer zu löschen. “Es gab kein Treibstoffleck und wir werden die Situation weiter beobachten”, sagte Mohamad Zawawi Abdullah, ein Beamter der örtlichen Küstenwache.

Ein legendäres Schiff
Die 1976 in Toulon von dem französischen Segler Alain Colas gebaute Le Phocea ist eine renommierte Segelyacht. In den 80-90er Jahren gehörte das Boot vor allem Bernard Tapie, unter dessen Besitz das Boot berühmt geworden ist. Es wurde 1997 von der Geschäftsfrau Mona Ayoub für 36,5 Millionen Francs (7,5 Millionen Euro) gekauft. Danach war es angeblich im gemeinsamen Besitz von Xavier Niel, dem CEO von Free.

Der derzeitige Besitzer des Schiffes ist nicht bekannt.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here