Sète: Ist ein junger Mann nach einer Impfung gestorben?

374
Ist der Tod eines jungen Mannes auf eine allergische Reaktion auf den Covid-19-Impfstoff zurückzuführen?

Ein 22-jähriger Mann starb am Montag, 26. Juli. Einige Stunden zuvor hatte der Mann aus Sète seine erste Injektion eines Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten.

Am Montag, dem 26. Juli, starb gegen 23 Uhr ein junger Mann, wie Midi Libre berichtet. Auch wenn die Ursachen seines Todes noch unklar sind, ist der Vater des jungen Mannes überzeugt, dass er durch eine Injektion des Impfstoffs von Pfizer verursacht wurde, den sein Sohn einige Stunden zuvor erhalten hatte: “Es ist kriminell, Impfstoffe auf den Markt zu bringen, die nicht ausreichend zertifiziert und getestet wurden und die junge Menschen in guter Verfassung töten”, sagte er in einem auf Facebook veröffentlichten Video.

Vorgeschichte von Allergien
Ersten Erkenntnissen zufolge ist der der junge Mann an einer schweren allergischen Reaktion gestorben, wie mehrere von Midi Libre zitierte Quellen berichten. Die Communauté professionnelle territoriale de santé de Thau, die das Impfzentrum in Sète verwaltet, warnte vor voreiligen Schlüssen, da der Tod erst “lange nach der Injektion und nach einem Essen im Restaurant” eingetreten sei. Der junge Mann war für seine Allergien bekannt.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion