So buchen Sie einen Termin für die Covid-19-Impfung in Frankreich

400
Bei der Anmeldung müssen die Benutzer den Namen ihrer Stadt eingeben, um eine Liste mit den nächstgelegenen Impfzentren zu erhalten.

Da Frankreich sein Covid-19-Impfprogramm für zusätzliche Bevölkerungs-Gruppen öffnet, erfahren Sie hier, wie Sie sich für die Injektion anmelden können, wenn Sie berechtigt sind.

Ab Montag, dem 12. April, stehen die Impftermine in Frankreich allen Personen über 55 Jahren sowie Personen unter 55 Jahren mit schweren gesundheitlichen Problemen und Personen, die im Gesundheitswesen oder im Notfallsektor arbeiten, offen.

Sobald Sie zu einer berechtigten Gruppe gehören, buchen Sie Ihren Termin direkt, Sie müssen nicht auf eine Einladung Ihres Hausarztes oder der örtlichen Gesundheitsbehörde warten.

Es gibt mehrere Buchungsmethoden
Smartphones: Medizinische Apps (Doctolib, Maiia und KelDoc)
Per Telefon: Über Allgemeinmediziner oder Hausärzte (nur Altersgruppe 55-74), Apotheken (nur für die Altersgruppe 55-74)
Online: Die staatliche Website Sante.fr nimmt jetzt Termine entgegen.

Medizinische Apps

Die medizinischen Apps Doctolib, Maiia und KelDoc sind alle für Impftermine verfügbar. Doctolib wird bereits häufig verwendet, um andere Arten von Terminen zu buchen, einschließlich regulärer Arzttermine und Covid-Tests. Sie ist sowohl für iPhones als auch für Android verfügbar. Sobald Sie die App heruntergeladen haben, müssen Sie sich mit Ihren Daten sowie einer E-Mail-Adresse und Telefonnummer registrieren. Anschließend können Sie auf den Bereich Impfungen klicken und einen Termin vereinbaren. Es wird Ihnen eine Liste von Impfzentren angeboten, die auch auf einer Karte angezeigt werden können, um das nächstgelegene mit freien Terminen zu finden.

Per Telefon

Die Rufnummer lautet 0800 009 110.

Unter 55-Jährige

1) Unter 55-Jährige sind derzeit nur in zwei Kategorien anspruchsberechtigt: Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Notfallhelfer oder Haushaltshilfen, die mit gefährdeten Gruppen arbeiten. Diese Impfung wird durch den Arbeitgeber veranlasst.
2) Personen jeden Alters mit einer der HIER aufgeführten schweren Erkrankungen (einschließlich Krebs- und Transplantationspatienten).


Haben Sie Schwierigkeiten, einen Termin zu finden?

Trotz Berichten über eine “Impfmüdigkeit” in Frankreich war das größte Problem für die meisten Menschen bisher, einen freien Termin zu bekommen. Obwohl die Anzahl der Termine stark erhöht wurde, berichten viele Menschen in den berechtigten Gruppen immer noch, dass sie Schwierigkeiten haben, einen Termin in ihrer Nähe zu finden.

Die Website Vite Ma Dose ! (Schnell meine Dosis!) soll Menschen dabei helfen, einen Termin in ihrer Nähe zu finden, während Menschen, die noch nicht zu den berechtigten Gruppen gehören, sich über die Website Covid Liste anmelden können, um Benachrichtigungen über freie Termine oder freie Dosen in ihrer Nähe zu erhalten.

Beim Termin

Bevor die Injektion verabreicht wird, wird das medizinische Personal jeden bitten, einen Gesundheitsfragebogen und eine Einverständniserklärung auszufüllen.

Gesundheitsminister Olivier Véran erklärte den Vorgang: “Ein Arzt oder eine andere Betreuungsperson wird Ihnen ein paar Fragen stellen und Sie werden gebeten, einen sehr einfachen Selbstfragebogen auszufüllen, der nur darauf abzielt, zu überprüfen, ob Sie auf die übliche Weise geimpft werden können.”

Sie werden nach Gesundheitszuständen, Allergien und, bei Frauen, ob Sie schwanger sind, gefragt. Sie werden auch gefragt, ob Sie in den letzten drei Monaten positiv auf Covid getestet wurden. Menschen können erst drei Monate nach ihrer Genesung geimpft werden, brauchen dann aber nur eine Dosis des Impfstoffs.

Ein Arzt, eine Krankenschwester, ein Apotheker, eine Hebamme, ein Feuerwehrmann oder ein Sanitäter wird dann die Injektion verabreichen. Nach der Impfung wird jeder gebeten, noch 15 Minuten zu bleiben, um eventuelle Nebenwirkungen zu erkennen, bevor er nach Hause geht.

Die zweite Dosis der Impfung wird sechs Wochen nach der ersten verabreicht, wenn Sie Pfizer oder Moderna hatten, oder 12 Wochen nach der ersten für AstraZeneca, und Sie machen den zweiten Termin direkt nach der ersten Dosis.

Alle Nebenwirkungen sollten an signalement.social-sante@gouv.fr oder an Ihren eigenen Arzt gemeldet werden.

Sie müssen zu dem Termin einen Ausweis mitnehmen.

Was kostet die Impfung?

Der Impfstoff ist für alle kostenlos.

Carte vitale

Menschen, die in Frankreich leben, aber noch nicht vollständig im französischen Gesundheitssystem registriert sind und auch ihre carte vitale noch nicht erhalten haben, können sich trotzdem impfen lassen.

“Da es sich um ein Problem der öffentlichen Gesundheit handelt, können sich auch nicht registrierte Personen sowie Personen in einer sehr prekären Situation kostenlos impfen lassen”, teilte das Gesundheitsministerium mit und bezieht sich dabei auf ein am 31. Dezember veröffentlichtes Regierungsdekret.

Mehrere seit kurzem in Frankreich lebende Ausländer berichten, dass sie sich in Impfzentren oder Apotheken ohne Carte Vitale präsentierten, was zu einer gewissen Verwirrung beim Personal führte, das sich nicht sicher war, ob sie berechtigt waren.

Wir schlagen vor, dass Personen, die noch nicht im Besitz der Karte sind, einen Nachweis über ihren Wohnsitz in Frankreich mitnehmen und das Personal gegebenenfalls auf das oben erwähnte und hier hinterlegte Dekret hinweisen.

Welche Impfstoffe sind verfügbar?

Es gibt derzeit vier Impfstoffe, die in Frankreich zugelassen sind – Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson, die für alle Altersgruppen zugelassen sind, und AstraZeneca, der für Menschen zwischen 55 und 74 Jahren zugelassen ist. Hausärzte und Apotheker verabreichen derzeit AstraZeneca und ab dem 12. April auch Johnson & Johnson, während Impfzentren alle Typen verabreichen können. Es ist aber nicht möglich, den Impfstofftyp bei der Terminbuchung auszuwählen.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion