Wetter: Hitzekuppel über Nordafrika und Temperaturanstieg in Frankreich

281

Die Hitzewelle erreicht den westlichen Mittelmeerraum. Die Temperatur werden steigen und die Hitzewelle wird mindestens bis zum 15. August andauern.

Die Hitze wird in den kommenden Tagen noch zunehmen: Über dem nordafrikanischen Land Tunesien hat sich eine Hitzeglocke gebildet, in der das Thermometer stellenweise 40 °C erreicht. Die Ursache? Ein Hochdrucksystem, das sich bis nach Spanien und Italien erstreckt und auch den Südosten Frankreichs betrifft. Für einige Regionen, insbesondere im Südosten Frankreichs, wurde bereits die Alarmstufe Rot wegen extremer Hitze ausgerufen.

Eine Hitzewelle diese Woche im Süden Frankreichs?
Der Temperaturunterschied zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeerraum wird erheblich sein. Frankreich wird diesen Kontrast mit einem starken Nord-Süd-Temperaturgefälle kennen lernen. Ab Mittwoch soll das Wetter im ganzen Land schön sein, aber besonders heiß wird es in der Mittelmeerregion.

Nach den Vorhersagen des Wetterdienstes könnten die Höchstwerte für intensive Hitze im Rhonetal, im Languedoc-Roussillon und auf Korsika während mehrerer Tage erreicht werden. Aber das wird sich in den nächsten Tagen noch genauer herausstellen.

Auch im Rest des Landes wird es vom Südwesten bis zu den zentral-östlichen Regionen sehr heiß werden, und man kann auch hier von einer Hitzewelle sprechen. An der Loire und in der Ile-de-France wird die 30°C-Marke 1 bis 3 Tage lang erreicht. Weiter nördlich werden die Temperaturen zwischen 25 und 29°C liegen. Diese Hitzewelle soll die ganze Woche über bis einschließlich des Wochenendes vom 15. August andauern.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion