Ausgangssperre: 46 Millionen Franzosen betroffen

376

Jean Castex kündigte am Donnerstag, 22. Oktober, an, dass die Ausgangssperre auf 38 weitere Departements ausgedehnt wird. Zwei von drei französischen Staatsbürgern müssen nun um 21 Uhr zu Hause sein.

Jean Castex kündigte am Donnerstag, 22. Oktober, an, dass die Ausgangssperre ab Freitag, 23. Oktober, auf 54 Departements ausgedehnt wird. In Reims (Marne) genossen viele Menschen einen letzten Drink: “Wir sagen uns, dass es danach diese Atmosphäre nicht mehr geben wird, wir werden einen letzten Abend genießen”, erklärt ein Einheimischer gegenüber France Télévisions. Auch in Dijon (Côté d’Or) waren die Terrassen voll: “Es ist die letzte Nacht, wir genießen sie, wir werden sie auskosten”, sagte ein Kunde vor den Kameras von France Télévisions.

Bars für 4 Wochen geschlossen
Nach den Metropolen wird die Ausgangssperre auf 38 weitere Departements ausgedehnt, auch auf die ländlichsten wie Lozère. In Mende (Lozère) müssen die Einwohner vor 21 Uhr nach Hause zurückkehren. Die Entscheidung scheint gut aufgenommen zu werden: “Es wird mein Leben nicht verändern, ich bin verheiratet und ich habe eine Familie, ich komme sowieso meist nicht später als um 21 Uhr nach Hause”, erklärt ein Vater. Auch wenn die Kunden Verständnis haben, verärgert die Maßnahme die Barbesitzer, die für mindestens vier Wochen schließen müssen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion