Austern aus Arcachon von einem Virus verseucht und mit Verkaufsverbot belegt

133
Die beliebten Austern von Arcachon sind von einem Virus befallen, der bei Menschen Magen-und Darmerkrankungen auslöst.

Der Fang und Verkauf von Muscheln und Austern aus dem Becken von Arcachon ist seit Donnerstagabend verboten. Sie sind mit Noroviren kontaminiert. Bereits ausgelieferte Bestände müssen aus den Regalen entfernt werden.

Schlechte Nachrichten für Austernliebhaber. Es wurde eine Norovirus-Kontaminationim Becken von Arcachon festgestellt. “Mehrere lebensmittelbedingte Krankheiten” wurden von den für die Lebensmittelsicherheit zuständigen Stellen festgestellt, so die Präfektur der Gironde in einer Erklärung.

Das Sammeln, Fischen und Verkaufen aller Muscheln und Austern ist seit Donnerstagabend im Becken von Arcachon, einschließlich des Ufers von Arguin, verboten. Darüber hinaus müssen bereits ausgelieferte Bestände, die seit dem 8. Februar in dem Gebiet geerntet oder gefischt wurden, aus dem Verkauf genommen werden.

Noroviren können Epidemien von Gastroenteritis und Diarrhöe verursachen. Diese Verunreinigung ist menschlichen Ursprungs. Starke Regenfälle in den letzten Tagen “könnten zu Abwasserüberläufen geführt haben”, meldet die Zeitung Sud-Ouest. Die Gesundheitsbehörden wurden mobilisiert, um die Ursache zu ermitteln. Die ersten Ergebnisse werden in wenigen Tagen erwartet.

Dies ist das erste Mal, dass Noroviren im Arcachon-Becken nachgewiesen wurden. Sie wurden bereits am See von Hossegor in den Landes oder in der Bretagne beobachtet.

Die Austernzüchter im Becken von Arcachon befürchten eine mehrwöchige Sperrung.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here