Coronavirus: Sollten wir zu Hause auch Maske tragen? 

239

Während einige Mediziner das Tragen der Maske zu Hause empfehlen, halten andere Ärzte diese Idee für zu extrem.

Nach den geschlossenen öffentlichen Plätzen und dann auf der Straße plädieren nun einige Gesundheitsfachleute dafür, die Maske auch zu Hause zu tragen, um die Covid-19-Epidemie einzudämmen. Andere Ärzte halten diese Idee jedoch für “extrem” und “realitätsfremd”.

Wir können gegen die zweite Welle kämpfen, “indem wir die Barriere-Gesten respektieren, die Maske aufsetzen, auch zu Hause, und uns nach Kräften bemühen”, sagte Premierminister Jean Castex am Sonntag, dem 1. November, auf TF1.

“Ich habe begonnen zu versuchen, die Maske in die Familie zu bringen”, sagte Gilles Pialoux, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten im Tenon-Krankenhaus in Paris, der als Arzt das Virus mit höherer Wahrscheinlichkeit mit nach Hause bringen könnte, am Donnerstag gegenüber LCI. “Ich weiß, dass es Leute gibt, die sagen ‘aber warten Sie, das ist Unsinn’, aber ich habe damit begonnen, es zu tun. Ich habe Kinder jeden Alters, es ist kompliziert, es ist restriktiv, man muss sich organisieren, aber wir sind in einer Situation, in der wir innovativ sein müssen”, fuhr er fort.

William Dab, ehemaliger Generaldirektor für Gesundheit, riet seinerseits auf BFMTV, dass die Schüler “die Maske aufbehalten sollten, wenn sie nach Hause kommen” und dass Familienmitglieder nicht zur gleichen Zeit essen sollten, um zu vermeiden, dass sie sich mit unbedecktem Gesicht zu nahe kommen.

“Es ist eine heikle Entscheidung”
“Meine Position ist nicht das systematische Tragen von Masken zu Hause”, sagte er am Donnerstag in Le Monde. “Es liegt an jeder Familie, sich zu entscheiden, es ist eine heikle Wahl zwischen emotionalen und gesundheitlichen Bedürfnissen. “Die vorherrschende Meinung ist, dass es zu Hause, wo man sich geschützt fühlt, kein Ansteckungsproblem gibt. Das ist nicht wahr”, warnte William Dab jedoch.

Dies zeigt eine am 30. Oktober veröffentlichte Studie des U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Sie kommt zu dem Schluss, dass die Übertragung des neuen Coronavirus “zwischen Mitgliedern desselben Haushalts häufig ist, sei es durch Kinder oder Erwachsene”.
Von 191 Personen, die mit einer infizierten Person zusammenlebten, infizierte sich mehr als die Hälfte (102 oder 53%).

Amerikanische Forscher empfehlen daher eine Maskenpflicht für die ganze Familie, sobald jemand im Haushalt Symptome hat. Aber sie systematisch auch ohne Symptome zu tragen, ginge vielleicht doch zu weit. “Es ist wirklich die extremste Lösung, wenn es so viele andere Dinge gibt, die nicht getan werden”, sagte Dr. Michaël Rochoy gegenüber der AFP.

Der Allgemeinmediziner gehört zu den Gründern des Kollektivs Stop-Postillons, das schon sehr früh, schon im März, auf die Zweckmäßigkeit des Tragens von Masken durch die Bevölkerung bestand, lange bevor die Gesundheitsbehörden es öffentlich rieten.

Aber dafür zu plädieren, die Maske zu Hause zu tragen, wenn man keine Symptome hat, bedeutet, “völlig von der Realität abgekoppelt zu sein”, sagt der glühende Verteidiger der Maske. “Wenn jemand das Virus in die Familie bringt, bedeutet das, dass er sich draußen infiziert hat”, fügt er hinzu. “Aber die Maske zu Hause ist relevant, wenn Sie Symptome haben, wenn jemand in der Familie gefährdet ist oder wenn Sie zu den Großeltern fahren”. Eine zweite Gruppe von Ärzten, der er angehört, Du côté de la science, hatte schon in der Grundschule lange die Maske gefordert, eine Maßnahme, die diese Woche endlich in Kraft trat. Dieses Kollektiv fordert auch ein verstärktes Hygiene-Protokoll in den Schulen und mehr Telearbeit.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!