Coronavirus: Toulouse wird am Sonntagabend erfahren, ob es als Zone der höchsten Alarmstufe eingestuft wird.

199
DDM-MICHEL VIALA LE PREMIER JOUR DU PORT DU MASQUE OBLIGATOIRE A TOULOUSE

Der Gesundheitsminister kündigte am Donnerstag an, dass die Metropole Toulouse voraussichtlich am Montag, dem 12. Oktober, in eine Zone höchster Alarmbereitschaft versetzt wird. Nach unseren Informationen haben der Präfekt und der Direktor der regionalen Gesundheitsbehörde geplant, an diesem Sonntag um 17 Uhr vor den Bürgermeistern zu sprechen.

Werden Toulouse und seine Metropole ihrerseits Anfang dieser Woche in eine Zone höchster Alarmbereitschaft versetzt, was insbesondere die völlige Schließung von Bars bedeuten wird? Bei seinem wöchentlichen Briefing am Donnerstag, dem 8. Oktober, teilte der Gesundheitsminister, Olivier Véran, mit, dass Toulouse und Montpellier bis Montag auf Bewährung seien und dass am Ende des Wochenendes eine weitere Einschätzung der Situation vorgenommen werde.

Unseren Informationen zufolge haben die Bürgermeister mehrerer Gemeinden diesen Sonntag um 17.00 Uhr eine Einladung zu einer Audio-Konferenz mit dem Präfekten Etienne Guyot und dem Direktor der regionalen Gesundheitsbehörde der Okzitanei, Pierre Ricordeau, erhalten, und zwar wegen, wie es heißt, “der ungünstigen sanitären Entwicklung”.

Seit den am 25. September getroffenen und an diesem Freitag erneuerten Massnahmen, insbesondere der Schliessung der Bars um 22 Uhr, sehen sich Toulouse und sechzehn Gemeinden gleichermaßen betroffen. Es handelt sich um Colomiers, Tournefeuille, Blagnac, Plaisance-du-Touch, Cugnaux, Balma, Castanet, Saint-Orens, Labège, Aucamville, Launaguet, L’Union, Portet, Ramonville, Auzeville und Quint-Fonsegrives.

Das Szenario, das sich am vergangenen Wochenende für Paris und Vororte ereignet hat, scheint sich für die Ville rose zu wiederholen. Der Übergang zu einer Zone höchster Alarmbereitschaft für die Hauptstadt wurde am Sonntagabend angekündigt, gefolgt am Montagmorgen von Einzelheiten zu den ab Dienstag anzuwendenden Maßnahmen.

Die wichtigsten Entscheidungen, die daher für Toulouse gelten könnten, sind: die völlige Schließung von Bars, ein Verbot von Studentenpartys und festlichen und familiären Zusammenkünften in Einrichtungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, die Schließung von Messen und Ausstellungen, neue Hygiene-Konzepte für Restaurants, ein Verbot von Zusammenkünften von mehr als zehn Personen auf öffentlichen Straßen usw.

In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung berichtete der Präfekt über eine Belegungsrate von 30% der Intensivbetten durch Covid-Patienten im Departement. Dies entspricht für dieses Kriterium, das das wichtigste der drei beibehaltenen Kriterien ist, der Alarmschwelle. Die Zahl der neuen Fälle im französischen Mutterland, die Inzidenzrate, betrug 233 (bei einer Alarmschwelle von 250). Und die Inzidenzrate für Personen über 65 Jahre betrug 117 (bei einer Alarmschwelle von 100).

Am Freitag gab das Universitätskrankenhaus Toulouse an, dass es in der Intensivstation für Covid-Patienten eine Belegungsrate von 20% hat, wobei von 93 stationär behandelten Personen 17 von insgesamt 83 Intensivbetten belegen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion