Covid-19: Die Zahl der Patienten in französischen Krankenhäusern geht weiter zurück

110
Die Covid-Zahlen beginnen zu stagnieren. Wahrscheinlich wegen des verstärkten Auftretens der Delta-Variante.

Die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern geht weiterhin langsam zurück, vor allem auf den Intensivstationen, so die am Samstag veröffentlichten Daten von Santé Publique France.

Insgesamt befinden sich derzeit 14.532 Patienten mit Covid-19 in Frankreich im Krankenhaus, gegenüber 14.801 am Vortag und 16.847 in der Vorwoche, so die Gesundheitsbehörde. Innerhalb von 24 Stunden wurden 267 neue Patienten in Krankenhäuser in Frankreich eingeliefert.

Die Intensivabteilungen, die die schwersten Fälle behandeln, nahmen innerhalb von 24 Stunden 62 neue Patienten auf, wodurch sich die Gesamtzahl der Covid-Patienten auf einer Intensivstation am Samstag auf 2.525 belief. Im Vergleich dazu waren es am Freitag 2.571 und am Samstag vor einer Woche 3.028. Dieser wichtige Indikator fiel am vergangenen Sonntag unter die 3.000er Marke und hat sich seit seinem Höchststand Ende April, auf dem Höhepunkt der dritten Welle der Epidemie, mehr als halbiert.

58 Todesfälle durch und mit Covid-19 in 24 Stunden
In den vergangenen 24 Stunden sind 58 Patienten in einem Krankenhaus gestorben, womit sich die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn des Epidemie im März 2020 auf mehr als 110.000 erhöht hat.

Ausserdem haben nach Angaben des Gesundheitsministeriums inzwischen 27.818.355 Personen mindestens eine Impfung erhalten (41,5% der Gesamtbevölkerung und 53% der erwachsenen Bevölkerung).

Und bereits 12.213.180 Menschen erhielten zwei Injektionen, was 18,2% der Gesamtbevölkerung und 23,3% der erwachsenen Bevölkerung entspricht.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion