Covid-19: Erstmals seit April 2020 über 6.000 Intensiv-Patienten

123
Die Zahl der Ansteckungen und der Patienten in Krankenhäusern sinkt immer noch deutlich, wenn auch etwas langsamer.

Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen überschritt in der Nacht zum Montag die 6.000er-Marke, eine Situation, die es seit April 2020, dem Höhepunkt der ersten Coronavirus-Welle, nicht mehr gab. Darüber hinaus sind in den letzten 24 Stunden 400 Patienten an Covid-19 gestorben.

Die Schwelle von 6.000 Patienten auf der Intensivstation wurde laut Santé Publique France am Montag, 26. April, überschritten. Die Zahlen hatten sich in den letzten zehn Tagen um diesen Wert herum bewegt. An diesem Montagabend befinden sich in Frankreich 6.001 Menschen in einer Intensivstation in Behandlung. Dieses Niveau wurde seit April 2020, in der Mitte der ersten Welle von Covid-19, nicht mehr erreicht.

Darüber hinaus sind in den letzten 24 Stunden 400 Menschen an einer schweren Form von Covid-19 gestorben, verglichen mit 145 am Tag zuvor. 30.596 Menschen sind landesweit im Krankenhaus, ein Anstieg von 1.944 Patienten zwischen Sonntag und Montag. Was den Fortschritt der Impfkampagne angeht, so haben bisher 14.297.308 Menschen mindestens eine Injektion des Impfstoffs erhalten und 5.691.519 Patienten haben beide erhalten, so die Zahlen der Generaldirektion für Gesundheit (DGS).

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion