Covid-19: Frau stirbt nach Transplantation einer infizierten Lunge

78
In den USA erhielt im Herbst 2020 eine Patientin eine mit Covid-19 infizierte Lunge transplantiert.

In den Vereinigten Staaten erhielt eine Frau im Herbst eine Lungentransplantation. Drei Tage nach der Transplantation wurde bei ihr ein positiver Befund für Covid-19 festgestellt. Die Patientin starb zwei Monate später.

Wie konnte das passieren? In den Vereinigten Staaten, in Michigan, erhielt eine Frau im letzten Herbst eine Lungentransplantation. Ihre Spenderin war eine Autofahrerin, die in einen Autounfall verwickelt war: 48 Stunden vor der Transplantation war sie negativ auf Covid-19 getestet worden.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Nur drei Tage nach der Operation berichtete die operierte Patientin über das Auftreten der ersten Symptome, die mit dem Virus in Verbindung stehen, erklärt die Hufffington Post. Sie klagte über Fieber und Atemnot. Auch ihr Blutdruck war besonders niedrig. Darüber hinaus hatte sie Herzprobleme. Die Patientin unterzog sich einem Screening-Test und wurde von ihren Ärzten als mit Covid-19 infiziert diagnostiziert.

Tod zwei Monate nach der Transplantation
Anschließend wurden weitere Analysen durchgeführt. Die Ärzte untersuchten die Lungenflüssigkeit, die während der Transplantation gesammelt wurde. Die Tests zeigten dann, dass die Amerikanerin mit dem Virus infiziert wurde, das in der Lunge der Spenderin vorhanden war. Später wurde dann bekannt, dass ein Thoraxchirurg, der an der Operation beteiligt war, ebenfalls kontaminiert worden war. “Die Virusinfektion des Empfängers einer Lungentransplantation von einem Spender ist insofern keine Überraschung, als in der internationalen medizinischen Literatur bereits Fälle mit anderen Atemwegsviren (insbesondere dem pandemischen Grippevirus H1N1 im Jahr 2009) berichtet wurden”, heißt es im Blog “Réalités biomédicales” der Zeitung Le Monde.

“Dieser klinische Fall mit seinem tragischen Ausgang wirft Fragen über die angemessene Screening-Strategie für potenzielle Spender auf, da der nasopharyngeale RT-PCR-Test in den 48 Stunden vor der Entnahme negativ war”, heißt es weiter. Die kontaminierte Patientin starb zwei Monate nach Erhalt der beidseitigen Lungentransplantation. Nach Angaben des American Journal of Transplantation ist dies der erste Fall einer Covid-19-Übertragung in den Vereinigten Staaten durch eine Transplantation.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here