Covid-19 in Frankreich: Drei weitere Departements für vier Wochen im Lockdown

355
Covid-19-Statistik
Die Zahl der Ansteckungen steigt in Frankreich weiter stark an, die Auslastung der Krankenhäuser und die Zahl der Patienten in Intensivstationen hat auch in den letzten 24 Stunden wieder deutlich zugenommen. Die Zahl von 5.700 Patienten auf den Intensivstationen wurde überschritten.

Die Departements Aube, Rhone und Nièvre werden sich ab Freitag Mitternacht zu den 16 Departements gesellen, die seit dem 20. März im Lockdown sind, während der Druck auf die Krankenhäuser laut Gesundheitsminister Olivier Veran immer stärker wird. Mehr als 45.000 Menschen wurden in den letzten 24 Stunden in Frankreich positiv auf Covid-19 getestet.

Die Liste der Departements unter Lockdown wird länger. Die neuen Gesundheitsbeschränkungen, darunter die Schließung von Geschäften und das Verbot, sich mehr als 10 km ohne Ausnahmegenehmigung zu bewegen, wurden auf drei weitere Departements ausgedehnt: Rhone, Aube und Nièvre, gab Gesundheitsminister Olivier Véran am Donnerstag, 25. März, bekannt.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

“Nach Rücksprache” mit den gewählten Vertretern und Präfekten, “erschien es unerlässlich, die Schutzmaßnahmen zu verstärken”, sagte der Minister während seiner Pressekonferenz.

“Die Tendenz zeigt fast überall eine Beschleunigung”, auch wenn der Grad der Verbreitung des Virus “von Region zu Region unterschiedlich” bleibt, sagte Olivier Véran bei seiner wöchentlichen Pressekonferenz zur Gesundheitslage.

Diese Situation rechtfertigt das territoriale Management der Epidemie, sagte der Gesundheitsminister, der auch bekannt gab, dass etwa zwanzig Departements unter verstärkte Überwachung gestellt wurden, weil ein besorgniserregender Anstieg der Krankenhauseinweisungen parallel zum Anstieg der Infektionen zu verzeichnen ist.

Wachsender Druck auf Krankenhäuser

Nach Angaben des Gesundheitsministers, der von einer Verjüngung der Patienten auf der Intensivstation berichtet, wird der Druck in den Krankenhäusern in den kommenden Tagen weiter steigen.

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf der Intensivstation steigt weiter an, übersteigt die Zahl von 4.700 und nähert sich dem Rekord der zweiten Welle im Herbst, so Santé publique France.

Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist seit dem Tiefststand am 7. Januar (2.573 Patienten) stetig gestiegen. Er erreichte am Donnerstag 4.709, nach 4.651 am Vortag, und bewegt sich auf den Rekord der zweiten Welle von 4.903 vom 16. November zu.

In den letzten 24 Stunden kamen 408 Patienten auf die Intensivstation, verglichen mit 384 am Vortag.

Die Gesamtzahl der Personen, die in Frankreich mit einer positiven Diagnose von Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, beträgt 27.036, mit 1.860 Neuaufnahmen innerhalb von 24 Stunden.

228 Menschen sind in den letzten 24 Stunden im Krankenhaus gestorben, während über 45.000 zusätzliche Infektionen bestätigt wurden.

Mehr als 7 Millionen Franzosen haben mindestens eine Impfdosis erhalten

Olivier Véran hat auch darauf hingewiesen, dass die Zahl der Impfungen gegen das Coronavirus in Frankreich gerade die 7-Millionen-Marke überschritten hat.

Nach Angaben der Regierung haben 7.168.437 Franzosen seit Beginn der Covid-19-Impfkampagne mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten.

Trotz der Beschleunigung der Virusverbreitung sei die Schließung von Schulen in Frankreich nur ein allerletzter Ausweg, betonte Olivier Véran, der hinzufügte, dass die Regierung an verstärkten Protokollen für die Schulen arbeiten werde.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion