Covid-19: Johnson&Johnson beginnt am 19. April mit der Auslieferung seines Impfstoffs in Europa

179
Ab Mitte April wird die erste Lieferung des Covid-Impfstoffes von Johnson&Johnson erwartet.

Mitte März erhielt der Impfstoff als vierter nach denen von Pfizer-BioNTech, Moderna und AstraZeneca grünes Licht von der Europäischen Arzneimittelbehörde.

Der Impfstoff gegen Covid-19 des amerikanischen Labors Johnson & Johnson wird in Europa ab dem 19. April ausgeliefert, sagte das Unternehmen am Montag der AFP. Der Impfstoff war der vierte, der Mitte März von der Europäischen Arzneimittelbehörde grünes Licht erhielt, nach denen von Pfizer-BioNTech, Moderna und AstraZeneca. Es wird derzeit nur in den USA und Südafrika verabreicht, ist aber auch in Kanada zugelassen.

Um die Produktion zu erhöhen und die Nachfrage zu befriedigen, hat Johnson & Johnson in den letzten Monaten mehrere Vereinbarungen mit Laboren und Subunternehmern in Europa getroffen, die für die Herstellung und Abfüllung des Produkts verantwortlich sein werden: Sanofi in Frankreich, Catalent in Italien und IDT Biologika in Deutschland. Der Wirkstoff, der den Impfstoff wirksam macht, wird von Johnson & Johnsons Standort Leiden in den Niederlanden kommen.

Ein Impfstoff, der zum Selbstkostenpreis verkauft wird?
Die EU, die dem amerikanischen Labor einen Auftrag über 200 Millionen Dosen erteilt hat (mit einer Option auf weitere 200 Millionen Dosen), soll im zweiten Quartal rund 55 Millionen Dosen erhalten, erklärte Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, Mitte März. Das Labor seinerseits hat den genauen Zeitplan seiner Lieferungen noch nicht bekannt gegeben.

Der Impfstoff basiert auf einem viralen Vektor, entsprechend einer Technologie, die das Unternehmen bereits insbesondere gegen das Ebola-Virus einsetzt. Verwendet wird ein anderes Virus mit niedriger Virulenz als Träger, das so transformiert wurde, dass es genetische Merkmale von einem Teil des Virus bekommt, der für Covid-19 verantwortlich ist. Einmal in den Zellen, wird ein für SARS-CoV-2 typisches Protein produziert, das das Immunsystem darauf trainiert, es zu erkennen.

Der Impfstoff ist der erste von der WHO zugelassene Impfstoff, der nur eine Injektion anstelle von zwei erfordert und bei Kühlschranktemperatur gelagert werden kann. Das Pharmaunternehmen hat sich außerdem verpflichtet, das Serum zum Selbstkostenpreis zu verkaufen.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion